Es ist aus! – Zurück auf Null…..

Tipps für Bremerhaven

Heute gibt es endlich ein kleines Update, denn es ist aus! Genau deshalb gewähre ich Dir einen kleinen persönlichen Einblick hinter die Kulissen von Steffistraumzeit.

Heute gibt es keinen Reiserückblick zum Jahresende, vielmehr einen Blick auf  die Veränderungen der letzten Monate. Und Dich erwartet auch schon ein kleiner Einblick in meine Pläne für 2018.

In den letzten drei Monaten ging es drunter und drüber… Es ist aus, Schluss und vorbei!
Mein Freund und ich sind kein Paar mehr. Wir wohnen nicht mehr zusammen, wir werden nicht heiraten, keine gemeinsamen Kinder bekommen und auch nicht gemeinsam alt werden. Mein Freund und ich haben uns getrennt.

Burg Liebesstein, Es ist aus

Der Anfang der Beziehung war holprig und sooo “unpassend”, schließlich wollte ich schon bald in mein nächstes Abenteuer, Work and Travel Kanada, aufbrechen. Was bitte sollte ich also genau jetzt mit einem Freund? Mein ganzes Gefühlschaos vor der Reise habe ich für Dich im Artikel “Verlieb Dich nie vor einer Langzeitreise” aufgeschrieben.

Aber gegen Gefühle kann man sich oft nicht wehren und so habe ich mich nach einer kleinen Weile eingelassen. Ich habe es nicht bereut, es war wunderbar. Ich habe mich gut gefühlt mit dieser Entscheidung und wir haben die gemeinsame Zeit sehr genossen.

Ich bin natürlich trotzdem nach Kanada geflogen und hatte einen super Start in Toronto.  Danach folgte das Desaster mit dem Auto. Das blieb aber die einzige negative Erfahrung in Kanada. Ich hatte jede Menge tolle Momente, habe wunderbare Menschen kennengelernt und meine Zeit dort sehr genossen. Doch habe ich mich auch immer wieder nach Hause gesehnt.

Irgendwann war dann das Nach-Hause-Wollen-Gefühlt stärker als das Genießen. So habe ich mich entschlossen mein Abenteuer Kanada, auf das ich mich so sehr gefreut hatte, abzubrechen. Ich bin also nach nur vier Monaten Kanada zurück gekommen. Er war sicher nicht der einzige Grund für meine frühe Rückkehr, aber einer der größten.

Kanadareise 2016

Nach der Rückkehr ging alles ganz schnell und wir haben uns gleich zusammen eine Wohnung gesucht und mit viel Glück und über ein paar Ecken eine großartige Wohnung gefunden. Groß, super Lage und das Beste: Der Preis war total gut. Wir brauchten also nicht lange überlegen und haben gleich zugesagt.

Das ist jetzt etwas mehr als ein Jahr her….
Voller Begeisterung und Vorfreude ging es an die Planung. Welches Zimmer wird wie genutzt, welche Möbel haben wir und was müssen wir neu anschaffen und viele weitere Dinge gab es zu klären. Wir haben jede Menge Zeit in Möbelhäusern verbracht und uns ganz nach unserem Geschmack eingerichtet. Es war eine super spannende, aber auch ein bisschen anstrengende Zeit, denn schließlich mussten wir uns auch erstmal aneinander gewöhnen und uns richtig kennen lernen.

Ich habe bis auf drei Jahre immer alleine gewohnt und bin somit nicht geübt im Zusammenwohnen. Für mich war es eine echte Herausforderung. Aber es war schön und ich habe es genossen. Die Wohnung war toll und hatte ein Büro, das irgendwann in der Zukunft mal Kinderzmmer werden sollte.
Ich habe mich sehr auf die Zukunft gefreut und wir haben diese gemeinsam geplant.

Heute sitze ich schon wieder in einer neuen Wohnung. Einer wunderschönen, gemütlichen zwei Zimmer Altbau Wohnung. Alleine!

 

Was ist passiert?

Es ist es aus und vorbei und alle schönen Pläne und Vorstellungen in der Tonne gelandet.
Es gab nicht den einen Grund und wir sind nicht im Streit auseinander gegangen, es hat einfach nicht funktioniert.

Ich habe es so sehr gewollt, mir so sehr gewünscht. Ich habe sehr viel Energie in diese Beziehung gesteckt, bin Kompromisse eingegangen und habe mich fast selbst verloren. Wir hatten solche wunderbaren Zeiten, warum konnte es nicht einfach schön sein!?!

Die Erkenntnis das es einfach nicht funktioniert hat ist schmerzhafter, als hätte es einen wirklichen Vorfall, einen Grund zur Trennung gegeben.

Keine Langzeitreisen mehr

Ostkanada Rundreise

 

 

 

 

 

Der große Knall ist jetzt zweieinhalb Monate her…
Ich bin super traurig, denn ich wollte es so sehr! Ich war so glücklich. Endlich angekommen sein, den Einen gefunden haben (ja ich habe da ziemlich romantische Vorstellungen).
Aber es ging einfach nicht mehr. So groß die Gefühle auch waren, ich war nicht glücklich und die Beziehung hat mir nicht gut getan.

Ich musste gehen, ganz egal wie schöne und großartige Momente wir gemeinsam hatten, am Ende waren diese nicht ausreichend um die negativen Zeiten weg zu machen. Ich bin gegangen um mich selbst zu retten…

Es ist aus!

 

Und jetzt? Was kommt nun?

Verkriechen? Verheulte Nächte? Selbstzweifel? Krise?

Dafür hatte ich bis jetzt zum Glück wenig Zeit. Anfangs musste erstmal geklärt werden was mit der Wohnung und den Verträgen passiert, wer nimmt welche Möbel, was muss alles ab- oder umgemeldet werden.

Und dann hieß es Wohnung suchen. Getrennt sein, aber zusammen wohnen ist kein sehr schöner Zustand und hilft nicht gerade beim darüber hinwegkommen. Er hat schnell etwas gefunden, so dass dieser Zustand nicht lange anhielt und auch ich habe relativ schnell eine wunderbare Wohnung gefunden.

Und immernoch keine Zeit für eine Krise. Ich habe gearbeitet, Kisten gepackt, aussortiert, weggeschmissen, mich mit Freunden getroffen und  bestmöglichst abgelenkt.

Liebeskummer

 

Es ist aus, alles auf Null!

Anfang Dezember bin ich umgezogen. Ich liebe meine neue Wohnung. Sie passt einfach perfekt zu mir und war gleich mein Wohlfühl- und Rückzugsort. Gemütlich, bisschen windschief, alte Dielenböden…. trotzdem noch ein bisschen Chaos herrscht fühle ich mich schon total wohl und habe das Gefühl angekommen zu sein.

Ich muss mit der Enttäuschung klar kommen, dass es trotz dem unbedingten Wollen einfach nicht geklappt hat. Aber dann war es wohl einfach nicht der Richtige, nicht die richtige Zeit und sollte einfach nicht sein.
Das akzeptiere ich und schaue nach vorne. Mit all meiner Energie, die langsam zurück kommt und die ich jetzt wieder nur für mich nutzen kann.

Ich habe jede Menge Pläne und werde jetzt erstmal wieder nur an mich denken. Ich habe eine riesen to do Liste, was ich alles in den nächsten Monaten in Angriff nehmen möchte. An erster Stelle steht natürlich die Wohnung, die ich gerne bis Jahresende fertig hätte.

Was noch so auf meiner to do Liste steht? Mehr Sport treiben, öfters kreativ sein, eine Fortbildung machen, endlich die ganzen liegengebliebenen Artikel schreiben und natürlich reisen.

Und da soll es nächstes Jahr wieder in die Ferne gehen. Ich habe große Lust auf Südostasien und auch nochmal Kanada oder zum ersten Mal Skandinavien stehen auf der Wunschliste.

Und da ich jetzt wieder alleine bin, werde ich auch wieder alleine reisen. Du hast sicher schon mitbekommen dass ich ein großer Fan dieser Reiseart bin. Es wird also in Zukunft auch wieder neue Artikel zum Alleine Reisen geben.

Es ist aus, aber ich freue mich jetzt auf den Neuanfang!

Dimbacher Buntsandstein Höhenweg

6 Kommentare

  • Eine Beziehung, in der man so viele Kompromisse eingeht, dass man sich selbst verliert, ist keine erfüllende Beziehung für den Rest seines Lebens. Diese Erfahrung habe ich bereits machen müssen, daher ist es gut (für dich), dass du “rechtzeitig” in die Bremse getreten bist. 😊 Besser so als anders. Irgendwann kommt begegnest du den einen, wo du keine bzw. kaum Kompromisse eingehen musst… jmd, der wie *rsch auf Eimer zu dir passt. 😊 Und so lange kannst du das Alleinsein genießen. 😊

    Liebe Grüße,
    Tani

    • Hallo Tani,

      danke für Deinen schönen Kommentar.
      Ich glaube auch besser so als das es noch Monate weiter gegangen wäre und ich mich verloren hätte.
      Das ist mein Plan, ich genieße das Alleine Sein so lange es eben dauert.
      Ich bin zwar alleine aber nicht einsam und das ist ein Riesen Unterschied 🙂

      Liebe Grüße
      Steffi

  • Hallo Steffi,

    auch ich habe mich aNfang des Jahres aus einer Unglücklichen Beziehung, die viel Kraft gekostet hat, befreit und was soll ich sagen? Nach dem ganzen Umzugsstress und Chaos etc. ist alles viel Bessser und schöner als vorher. 🙂

    Selbst ein neuer, Reisebegeisteter, Mann hat den Weg in mein Leben und Herz gefunden und dass, wer hätte es gedacht, über meinen Reiseblog. 🙂

    Morgen treten wir unsere erste Kurzreise zusammen an und ich habe das Gefühl endlich für die Strapazen der letzten anstrengenden vier Jahre, in der unglücklicher Beziehung und dem Mut mich daraus zu befreien, belohnt zu werden.

    Nichts kostet mehr Kraft als an einer Situation festzuhalten, die einem nicht gut tut. Du bist auf dem richtigen Weg und egal, wie schwer es vielleicht auch noch manchmal werden wird: Es wird am Ende alles schöner, als du je gedacht hast. Ob allein oder zu zweit – Es wird schön!

    Ganz liebe Grüße

    Melanie

    • Hallo Melanie,

      vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Das macht Mut 🙂

      Es wird bestimmt schöner, denn wie heißt es doch:
      Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende 😉

      Ich wünsche Euch viel Spaß bei eurer ersten gemeinsamen Reise!

      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.