Wandern auf dem Rumberg-Steig

Dahner Felsenland
Rumberg-Steig

Im April war ich für drei Tage in der Pfalz unterwegs.

Ich habe kam ersten Tag die Urlaubsregion Hauenstein besucht und war am zweiten Tag im Dahner Felsenland unterwegs. Die Wanderung auf dem Dimbacher Buntsandstein Höhenweg kann ich unbedingt weiterempfehlen. Eine tolle Tour. Hier geht´s zum Artikel.

 
An meinem letzten Tag in der Pfalz stand noch eine Wanderung auf dem Programm.
Der Rumberg-Steig ist ein neu zertifizierter Premium Wanderweg im Dahner Felsenland und ich war sehr gespannt darauf was mich erwarten würde.

Es handelt sich bei dem Weg um eine Rundwanderung, Start- und Zielort sind also gleich.
Los geht es im Luftkurort Ludwigswinkel.

 

Rumberg-Steig

In der Ortsmitte von Ludwigswinkel am Dorfplatz startet diese Wanderung. Dort findest Du auch einen Parkplatz.

Der Weg ist sehr gut ausgeschildert und gleich neben dem Dorfplatz kannst Du schon den ersten Wegweiser finden. Es geht der orangenen Rumberg-Steig Markierung hinterher.

wandern in der pfalz
Dorfplatz

Vom Dorfplatz aus geht es noch ein Stückchen durch den Ort, bevor Du den Waldrand erreichst. Auf wunderbaren, grasbewachsenen Wegen folgst Du immer der Markierung des Rumberg-Steig.

Dahner Felsenland
Los geht es

 

Sonderwaffenlager

Dieses Gebiet ist etwas besonderes, denn das 680 ha großes Gelände diente von 1956 bis 1994 als Sonderwaffenlager der US-Armee. Das Lager ist natürlich schon längst geräumt und nur der Wachturm, der schon bald zu sehen ist, ist einer der letzten Zeitzeugen.

Dahner Felsenland
Sonderwaffenlager

Wenn Du mehr über die Geschichte des Depots erfahren möchtest, dann kannst Du rechts vom Wachturm einem kleinen Rundgang mit Info-Tafeln folgen, die einen Einblick in das ehemalige Depot geben.

Der Weg geht allerdings nach links weiter und wir gehen ein Stück auf der ehemaligen Militärstraße, bis wir der Markierung nach nach rechts Richtung Rumberg folgen.

Dahner Felsenland
Rumberg-Steig

Hier wird es dann auch das erste mal ein bisschen anstrengender und es lässt sich erahnen warum der Weg Rumberg-Steig heißt.
Auf dem Rücken des Rumbergs erwarten Dich wunderbare Aussichten.

Dahner Felsenland
Erstmal Pause machen

 

Felsformationen

Noch viel besser haben mir allerdings die Felsformationen gefallen. Dich erwarten die  fünf spektakulären, turmartigen Romberg-Felsen: Ostfels, Lochfels, Wespenfels, Habichtsfels und Kastenfels.

Sandsteinfelsen
Rumberg-Steig

Hier habe ich jede Menge Zeit verbracht, die Felsen bewundert und natürlich ganz viel fotografiert.

Dahner Felsenland
Wunderbar!

Der Weg führt nun bergab ins Tal. Eine kleine Verschnaufpause bevor es wieder bergauf geht, um über einen schmalen Pfad hinauf zum „Guggebühl“ zu gelangen.

Rumberg-Steig
Guggebühl

 

Wechsel der Szenerie

Nachdem Du den Berg mit dem mächtigem Felsmassiv wieder verlassen hast geht es im Tal nun parallel mit der „Wasgau-Seen-Tour“, einem beliebten Premium-Wanderweg im Sauertal, weiter.

Rumberg-Steig
Rumberg-Steig

Im Naturschutzgebiet Rösselsweiher-Rohrweiher gibt es eine vollkommen neue Landschaft zu genießen. Es erwartet Dich eine weitläufige Tallandschaft mit Märchenwald, Feuchtbiotopen und moosigem Grund.

Der  Rösselsweiher, einer der urwüchsigsten Wooge des Pfälzerwaldes, lädt zu einer längeren Mittagspause ein. Das habe ich natürlich gemacht. Und außer einer Oase habe ich natürlich auch wieder jede Menge Bilder gemacht.

Wandertipp
Rösselsweiher
Dahner felsenland
Rösselsweiher

Nun folgst Du dem Weg noch ein Stück weiter, bevor der nächste wunderbare Picknickplatz auf Dich wartet.

Rumberg-Steig
Picknickplatz

Von hier aus geht es zurück ins Ort und zum Dorfplatz, dem Ausgangspunkt dieser wunderbaren Runde.

 

Fakten Rumberg-Steig

Länge: 11,2 km

Dauer: ca. 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: mittel

Höhenmeter: 240m Auf- und Abstieg

Einkehr: In Ludwigswinkel

 

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.
Fragen, Anregungen, Lob und Kritik kannst Du hier los werden:
info@steffistraumzeit.de

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.