Darmstadt, wir haben ein Problem…

ESOC Führung
The image shows the central region of the Tarantula Nebula in the Large Magellanic Cloud. The young and dense star cluster R136 can be seen at the lower right of the image. This cluster contains hundreds of young blue stars, among them the most massive star detected in the Universe so far. Using the NASA/ESA Hubble Space Telescope astronomers were able to study the central and most dense region of this cluster in detail. Here they found nine stars with more than 100 solar masses. by ESOC/ESA

Vor Kanada wollte ich unbedingt noch ein bisschen mehr in meiner Heimat kennenlernen, also habe ich Mal die Stadtführungen durchsucht und jede Menge interessantes gefunden.

Gestartet bin ich mit einer ESOC Führung.

 

Das Tor zum Weltraum befindet sich in Darmstadt

Nahe dem Hauptbahnhof in Darmstadt befindet sich das European Space Operations Centre (ESOC).

ESOC ist das Kontrollzentrum der europäischen Weltraumorganisation ESA (European Space Agency) und befindet sich seit 1967 in Darmstadt.

In meiner Heimatstadt gibt es also ein Tor zum Weltraum…Wow! Und das Beste, im Rahmen einer Führung kannst Du das Kontrollzentrum besuchen und erfährst jede Menge über die Arbeit dort, den Weltraum und wieso das Kontrollzentrum eigentlich nach Darmstadt kam.

Ich fand das ganze wahnsinnig interessant und möchte Dir heute Lust machen, das Tor zum Weltraum selbst einmal zu besuchen.

ESOC DARMSTADT
ESOC DARMSTADT

 

ESOC Führung Darmstadt

Ein Ticket kannst Du bei Darmstadt Tourismus erwerben. Hier gibt es auch jede Menge weitere interessante Stadtführungen. Schau doch einfach mal auf der Seite vorbei. Dein Ticket für die ESOC Führung kannst Du gleich online kaufen.

An der Besucherpforte angekommen, wird jeder Besucher erst einmal registriert und Du bekommst einen Besucherausweis. Du brauchst dafür Deinen Personalausweis, dieser wird gegen den Besucherausweis getauscht und Du bekommst in dann am Ende wieder zurück.

Leider ist es nicht erlaubt während der Führung zu fotografieren. Handys und Taschen müssen am Eingang angegeben werden und dürfen nicht mit auf das Gelände.

Du erfährst Du jede Menge über ESOC und ESA, die verschiedenen Arten von Satelliten und auch ein bisschen über die bemannte Raumfahrt.

 

Wusstest Du das Du die internationale Raumstation ISS bei klarem Himmel mit bloßem Auge beobachten kannst? Auf dieser Seite hier kannst Du schauen, wann “die Raumstation bei Dir vorbei kommt”.

Schau einfach nach einem leuchtenden Punkt, der sich von Horizont zu Horizont bewegt. Dafür braucht die ISS ungefähr 15 Minuten. Achja, wenn der Punkt blinkt, dann ist es ein Flugzeug. Die ISS kannst du sehen, weil sie von er Sonne angestrahlt das Sonnenlicht reflektiert.

 

Das Tor zum Weltraum

Besonders spannend fand ich auch den Blick ins Kontrollzentrum. Ich sag jetzt mal “das sieht echt aus wie im Film”. Jede Menge riesige Bildschirme mit verschiedensten Daten, Computer und Menschen mit Headsets, die auch wieder vor Bildschirmen sitzen.

esoc Führung
ESOC Kontrollraum by ESOC/ESA

Der Hauptkontrollraum wird allerdings nur bei großen oder besonderen Missionen genutzt (dazu unten mehr). Ansonsten hat jeder Bereich einen eigenen Kontrollraum.

 

Auch ein Blick ins Rechenzentrum gehört zur Führung. Hier werden zum Beispiel die Flugbahnen für die Satelliten berechnet. Welches ist die perfekte Flughöhe und Position, wieviel Sprit wird benötigt und wie wirken sich die Kräfte der Erde und der anderen Planeten auf die Flugbahn aus.

 

Weißt Du eigentlich das die ESA einen richtig großen Frauenanteil in Führungspositionen hat? Laut unserem Guide zählt natürlich erstmal die Leistung, aber dann wird bei gleicher Leistung hier wohl die Frau bevorzugt. Ein Frauenanteil von 26% in Führungspositionen ist im Vergleich mit anderen Unternehmen richtig viel.

 

Was macht die ESOC in Darmstadt eigentlich?

Kontrollzentrum

Bei einer ESOC Führung hast Du die Möglichkeit im hinteren Teil den Hautkontrollraums zu stehen und die Atmosphäre zu genießen. Natürlich nur, wenn gerade keine Mission ansteht. Wir konnten leider nur von außerhalb in den Raum schauen, da dort gerade eine Übung durchgeführt wurde.

Im Hauptkontrollraum wird die “Launch and Early Orbit Phase“ (LEOP) betreut.Das heißt die ESOC übernimmt, gleich nach der Trennung des Satelliten von der Trägerrakete, dessen Steuerung. Hier werden alle Manöver durchgeführt, die den Satelliten in seine endgültige Umlaufbahn bringen, denn die Rakete bringt ihn nur in die ungefähre Position.

Die ganz genaue Platzierung wird von der ESOC durchgeführt. Hierbei ist das Kontrollzentrum in ständigem Kontakt mit dem gesamten Bodenstationsnetz der ESA. Hat der Satellit seine endgültige Flugbahn erreicht, wird die Kontrolle von einem speziellen Nebenkontrollraum übernommen.

 

Die Bodenstationen

Neben den verschiedenen Kontrollräumen und dem Rechenzentrum befindet sich in Darmstadt auch die Schaltzentrale des weltweiten Netzes von Bodenstationen.

Die ESA verfügt weltweit über sieben eigene Bodenstationen. Diese sind Teil von ESTRACK, welches auch einige externe Bodenstationen in Zusammenarbeit mit Organisationen wie zum Beispiel der NASA nutzt.

ESOC Führung
Malargüe DS3, July 2012 by ESOC/ESA

Im Rahmen der ESOC Führung erfährst Du auch einiges über die Arbeit beziehungsweise Funktion dieser Stationen.

 

 Satelliten

ESOC hat bislang über 50 Satelliten der ESA operationell betreut, dabei bekannte Missionen wie die des Mars Express. Außerdem hat ESOC zahlreiche Missionen anderer nationaler und internationaler Organisationen unterstützt und die Satelliten “auf die richtige Bahn gebracht”.

 

Viel zu tun

Wegen der hochentwickelten Technik und seiner Spezialisten-Teams kann das ESOC über 10 Satelliten gleichzeitig in Routine und weitere Satelliten in LEOP kontrollieren. Außerdem ist die ESOC fähig weltweit renommierte Rettungsaktionen durchzuführen.

ESOC Führung
French_Riviera by ESOC/ESA

 

Ein weiteres Highlight der ESOC Führung

Auf der Führung kannst Du (hinter Glas) auch ein funktionsfähiges Modell der Rosetta sehen. Die Rosetta Raumsonde war die erste, die auf einem Kometen landete, einem Ort, der 4,64 Milliarden Jahre alte Urmaterie vom Beginn unseres Sonnensystems beherbergen soll.

Zehn Jahre war die Sonde unterwegs und wurde im August 2014 als erster Raumflugkörper auf eine Umlaufbahn eines Kometen gebracht.

Auch diese bedeutsame ESA Mission wurde von der ESOC aus gesteuert. Das besondere war, das die Raumsonde auf ihrem Flug für über zwei Jahre ausgeschaltet wurde und während dieser Zeit nicht Steuerbar war. Verschiedene “Wecker” waren installiert um die Sonne zur richtigen Zeit wieder aufzuwecken.

Das Warten auf das Signal der Sonde, nach dem Aufwachen, war für die Mitarbeiter eine bange Zeit. Jede Menge Presse und Fernsehen waren anwesend und nachdem das Signal eine halbe Stunde verspätet endlich eintraf war die Freude groß.

 

GPS Alternative aus Europa

Ein großes Projekt der ESA ist Galileo. Damit führt Europa das erste, unter ziviler Kontrolle stehende, weltweite Satellitennavigations- und Ortungssystem ein.

Galileo gewährleistet damit einerseits die europäische Unabhängigkeit von den beiden militärisch kontrollierten Systemen GPS (USA) und GLONASS (Russland) und unterstreicht so die Souveränität Europas, konkurriert aber nicht nur mit den beiden Systemen, sondern ergänzt sie auch.

Galileo_constellation by ESOC/ESA
Galileo_constellation by ESOC/ESA

 

So, mehr wird jetzt aber nicht verraten, denn schließlich soll die ESOC Führung für Dich ja auch noch Neues bereit halten.

Du solltest unbedingt das Tor zum Weltraum besuchen, wenn Du mal in der Nähe von Darmstadt bist.

Ich fand die ESOC Führung super interessant.

 

Wär das was für Dich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.