Was machen in Wiesbaden? – Tipps für Deine Städtereise

Kochbrunnen Wiesbaden
Kochbrunnen Wiesbaden

Wiesbaden, die Landeshauptstadt Hessens. So nah und doch so fern. Denn ich hatte wirklich wenig Ahnung was ich dort erleben kann.

Genau deshalb bin ich der Einladung der Wiesbaden Marketing GmbH und dem Mercure Hotel Wiesbaden gefolgt und habe mich aufgemacht mit der Frage: “Was machen in Wiesbaden?”.

Mitgebracht habe ich Dir jede Menge Tipps für Dein Wochenende in Wiesbaden.

 

Was machen in Wiesbaden – Die Stadt erkunden

Bei der Touristeninformation am Marktplatz kannst Du Dich mit allen nötigen Informationen ausstatten und Dich auch für die verschiedenen Stadtführungen und Rundgänge anmelden. Hier kannst Du Dich vorab informieren.
Am liebsten hätten wir alles mal ausprobiert, aber in Anbetracht der wenigen Zeit haben wir uns für eine Fahrt mit der Thermine entschieden.

Thermine

Die kleine Stadtbahn Thermine nimmt Dich mit auf eine kleine Rundreise durch Wiesbaden. Dabei erfährst Du allerlei über die Geschichte und Menschen der Stadt.

Thermine Wiesbaden

Die Fahrt startet gegenüber der Touristeninformation am Marktplatz. Ausgangspunkt ist der Haltepunkt “Markt” gegenüber der Tourist-Information. Die  Thermine nimmt Dich mit zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der hessischen Landeshauptstadt. Die Fahrt geht am Kurhaus, historischen Villen mit schöner Aussicht, und der russisch-orthodoxen Kirche auf dem Neroberg vorbei.

Während der Fahrt wirst Du über Lautsprecher mit Informationen zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten versorgt. Es gibt zwei Stationen an denen Du aussteigen und später wieder einsteigen kannst, die russische Kirche und die Talstation der Nerobergbahn.

Unser Fahrer Robert war super freundlich und hilfsbereit und hatte offensichtlich großen Spaß an seiner Arbeit. Eine Fahrt mit der Thermine kann ich Dir bei deinem Wochenende in Wiesbaden sehr empfehlen.

 

Zu Fuß unterwegs

Ein Bummel durch Wiesbadens Fußgängerzone kann ich Euch außerdem empfehlen. Es gibt jede Menge Läden und Boutiquen für Shoppingfreunde.

Mir hat der Markt sehr gut gefallen. Einen Bummel über den Wochenmarkt mache ich wann immer es sich bei einem Städtetrip ergibt. Auch in Berlin zum Beispiel.

Der Markt “im Schatten” der imposanten Marktkirche lohnt sich jedenfalls.

Wochenmarkt Wiesbaden

Dir ist es eher nach einer Verschnaufpause? Wie wäre es mit einem Nachmittagskaffee im 1. Original Wieder Kaffeehaus in Deutschland? Diesen Titel schreibt sich das Café Maldaner, das schon seit 150 Jahren in Wiesbaden existiert,  auf die Fahnen.

In der hauseigenen Konditorei entstehen die Köstlichkeiten, die im Café angeboten werden. Keine leichte Entscheidung. Du kannst draußen sitzen, aber natürlich ist es erst im Inneren das besondere Wiener Kaffeehauserlebnis.

Café Maldaner Wiesbaden

Du magst es eher deftig und statt Kaffee ist Dir eher nach Wurst, gerne scharf? Auch hier gibt es in Wiesbadens Fußgängerzone das richtige für Dich. Ich empfehle eine Currywurst in der Curry Manufaktur.

Du kannst den Stand auf dem Wochenmarkt oder den Laden in der Fußgängerzone, am Römertor 3, besuchen. Lecker Currywurst und prima Atmosphäre.

Curry Manufaktur Wiesbaden

 

Was machen in Wiesbaden – Hoch hinauf

An deinem Wochenende in Wiesbaden solltest Du unbedingt den Neroberg besuchen. Der 245 m hohe Neroberg ist Wiesbadens Hausberg und liegt am östlichen Stadtrand.

Von hier aus hast Du eine großartige Aussicht über die Stadt. Mach es Dir auf der Wiese bequem und genieße die Aussicht. Wie wäre es mit einem Picknick?

Oder genieße die Aussicht von der Löwenterrasse. Dem “offiziellen” Aussichtspunkt am Neroberg. Sie befindet sich ein bisschen unterhalb der Bergstation der Nerobergbahn.

Hier hast Du einen großartigen Rundumblick auf Wiesbaden, bis nach Rheinhessen. Wenn Du den Blick direkt ins Tal richtest, kannst Du die Villen des Nerotal bestaunen.

Neroberg Wiesbaden

Aber Du kannst auf dem Neroberg auch noch höher hinaus, denn hier gibt es einen Kletterwald, der für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist.

Die Mitarbeiter waren bei meinem letzten Besuch dort sehr freundlich und kompetent. Wenn Du also ein bisschen mehr Zeit hast, besuche den Kletterwald Neroberg.

Wenn Du keine Lust hast Dein eigenes Picknick mit auf den Berg zu nehmen, dann ist natürlich auch ein Besuch des Restaurants möglich. Es ist nicht zu übersehen, denn es befindet sich im Turm des alten Neroberghotels.

Dieses ist bei einem Brand 1989 zerstört worden und nur der Turm konnte erhalten werden. Seit der Renovierung beherbergt er das Restaurant.

Auf dem Neroberg in Wiesbaden

Die russische Kirche ist ein imposantes Gebäude, welches Du Dir auch nicht entgehen lassen solltest wenn Du auf dem Neroberg unterwegs bist. Von der Nerobergbahn ein kurzer Fußmarsch und die Thermine hält sogar direkt dort.

Schwimmbad mit Aussicht. Auch das gibt es auf dem Neroberg. Das Opelbad lädt zum schwimmen mit Blick auf Wiesbaden ein. Der Eintritt kostet 8,20 Euro und das Schwimmbad hat von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

Ich selbst habe es an meinem Wochenende in Wiesbaden nicht geschafft das Schwimmbad zu besuchen, wollte Dir den Tipps aber nicht vorenthalten. Achtung, es ist am Wochenende oft sehr voll!

Restaurant auf dem Neroberg

Zum Neroberg hinauf und auch wieder herunter kannst Du auf verschiedene Arten kommen.

Du fährst mit dem Auto. Klingt erstmal nicht schlechtt, allerdings ist die Parkplatzsituation an Schönwettertagen und am Wochenende etwas angespannt, so das ich diese Variante nicht empfehlen würde.

Du läufst und tust Dir und der Umwelt etwas gutes. Hier habe ich einen tollen Tipp für eine Rundwanderung gefunden.

Mit der Thermine  kannst Du biss zur russischen Kirche am Neroberg fahren und das letzte Stückchen laufen.

Eine Fahrt mit der Nerobergbahn. Sie wurde am 25. September 1888  als Wasserballastbahn eröffnet, die eine Verbindung vom Nerotal zum Neroberg bietet.

Und das ist bis heute so geblieben, denn die Technik der Nerobergbahn wurde bis heute nicht verändert, so dass sie heute als technisches Kulturerbe gilt. Hier gibt es alles zu Fahrtzeiten, Preisen und jede Menge weitere Informationen zur Nerobergbahn. Während der Fahrt kannst Du kannst die Aussichten nochmal genießen.

Nerobergbahn Wiesbaden

 

Was machen in Wiesbaden – Wiesbaden ist Sektstadt

Wusstest Du, das Henkell Trocken seinen Firmensitz in Wiesbaden hat? Und das nicht erst seit gestern. Das Unternehmen blickt auf eine lange Geschichte in Wiesbaden zurük.

Henkel Trocken

Alles über die Geschichte der Sektkellerei, über den Beginn und die Gegenwart kannst Du bei einer Führung erfahren. Und Führungen durch die Kellerei werden hier schon seit unglaublichen 89 Jahren angeboten.

Schon der Eintritt ist das imposante Empfangsgebäude ist beeindruckend.

Und wenn Du dann noch zu hören bekommst, dass sich darunter sieben Stockwerke Keller befinden, dann was ich doch erstmal sprachlos. Und bei einer Führung geht es hinunter in den Keller.

Sogar in die Produktionshallen dürfen wir einen Blick werfen. Leider war an unserem Tag die Produktion nicht am laufen. Es wäre sehr interessant gewesen den Weg der Flaschen durch die Produtionshallen zu verfolgen.
In der Produktion darf nicht fotgrafiert werden, dafür habe ich im Keller noch ein paar Bilder geschossen.

Sektkellerei Henkel Trocken

Die Sektkellerei Henkell Trocken ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, bietet aber auch einen Parkplatz direkt vor der Tür. Außerdem findest Du dort einen gut sortierten Henkell Shop, indem neben dem Henkell Trocken eine große Wein- Sekt- und Spirituosenauswahl des Unternehmens angeboten wird.

Es lohnt sich ein Besuch der Webseite von Henkell Trocken, denn neben den Führungen und dem Shop gibt es immer wieder besondere Events die auf dem Gelände und in den Gebäuden der Sektkellerei stattfinden.

 

Übernachten in Wiesbaden

Schon wieder bin ich in einem Mercure Hotel untergekommen.
Warum fragst Du Dich?

Weil die Lage einfach großartig ist. Das Mercure Hotel Wiesbaden City liegt sehr zentral und Du kannst die Altstadt und Innenstadt in ein paar Minuten fußläufig erreichen.
Auch der Bahnhof ist nur wenige Stationen mit dem Bus entfernt und die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Hotel.
Wenn Du mit dem Auto anreist, gibt es eine Tiefgarage.

Die Zimmer haben eine schöne Größe, sind sauber und die Betten bequem. Genau das was ich mir nach einem anstrengenden und erlebnisreichen Tag für den Abend wünsche.

Mercure Hotel Wiesbaden City

Das Frühstücksbuffet bietet eine gute Auswahl. Müsli, Joghurt, Brot und Brötchen, Wurst ud Käse Aufschnitt, Butter, Frischkäse, Crioissants, Rührei, Sspeck, Bohnen, Obst und noch einiges andere habe ich auf dem Buffet entdeckt.
Dazu Saft oder Waser, Tee oder Kaffe. Ein super Start in den Tag!

Das Personal war freundlich und hilfsbereit und ich kann dieses Hotel guten Gewissens weiterempfehlen.

Was machen in Wiesbaden

 

Was machen in Wiesbaden – Veranstaltungskalender

In Wiesbaden ist jede Menge los und es gibt das ganze Jahr über spannende Events die Du besuchen kannst. An unseren zwei Tagen in Wiesbaden hatten wir das Glück das Wilhelmstraßenfest zu erleben. Und noch dazu ein ganz besonderes, denn das Wilhelmstraßenfest feierte einen runden Geburtstag.

Es wurde vor 40 Jahren zur Wiedereröffnung des renovierten Staatstheaters als “Theatrium” iniziiert und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Das Fest ist eine Vielfalt aus gastronimischen Angeboten, Bühnenprogrammen und Kunsthandwerkermarkt rund um Wilhelmstraße, Bowling Green, Warmen Damm und Burgstraße.

Wilhemstraßenfest Wiesbaden

Nicht leicht sich bei 120 Ständen mit gastronomischen Angeboten zu entscheiden. Es gibt für jeden Geschmack das richtige und das Angebot ist sehr vielfältig und abwechslungsreich.

Natürlich muss man bei dem warmen Wetter genug trinken, hier bietet das Wilhelmsstraßenfest ebenfalls eine große Auswahl. Verschiedene Winzer sind mit Ständen vertreten, es gibt Bowle, natürlich die Produkte der Henkell Kellerei und vieles mehr.

Es ist am Abend voll und auf den Bühnen gib es Livemusik. Die Stimmung ist gut und das Feuerwerk am Samstag Abend ist ein gelunger Abschluss des Festes.

Wilhelmstraßenfest Wiesbaden

 

Was machen in Wiesbaden – Ab ans Wasser

Wiesbaden liegt am wunderschönen Rhein. Also gehört natürlich ein Besuch dort unweigerlich zu einem Wochenende in Wiesbaden dazu. Ich empfehle Dir einen Besuch am Schiersteiner Hafen.

Ein wunderschöner Ort um ein bisschen auszuspannen und die Seele baumeln zu lassen. Es gibt einen schönen Spaziergang um das Hafenbecken, bei dem Du immer wieder aus neuen Perspektiven auf den Hafen schauen kannst.

Schiersteiger Hafen, Wiesbaden

Wenn Du dem Weg weiter folgst dann geht es über die….Brücke. Hier kannst Du den Booten bei der ein und Ausfahrt in den Hafen zuschauen

Und nun geht es weg vom Hafenbecken an den Rhein. Hier lohnt es sich länger zu verweilen. Bänke und Wiesen laden zu einer Pause und zum entspannen ein.

Schiersteiner Hafen Wiesbaden

Wieder zurück und an der Hafenpromenade gibt es Eisdielen, einen Biergarten und Café und Du kannst bei einer kleinen Stärkung weiter den Blick auf den Hafen genießen.

Diese kleine Runde war der perfekte Abschluss für unser Wochenende in Wiesbaden.  Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Tipps geben.

Was machen in Wiesbaden

 

Was machen in Wiesbaden? Ich freue mich auf Deinen Tipp in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.