Stralsund Tipps – Meine Highlights

Endlich wieder unterwegs habe ich mich in den Sommerferien für einen Roadtrip in Deutschland entschieden. Von Darmstadt aus ging es Richtung Norden. Mein erstes Ziel sollte die Hansestadt Stralsund sein. Hier habe ich eine ganze Woche verbracht. In diesem Artikel werde ich Dir meine Stralsund Tipps und ganz persönlichen Highlights vorstellen.

Zwischenstopps auf dem Weg

Auf dem Weg nach Stralsund habe ich gleich zwei Zwischenstopps eingebaut. Ich bin früh losgefahren und habe dann den halben Tag am Steinhuder Meer verbracht. Ein sehr entspannter und schöner Einstieg in die Reise und ein Ort den ich sicher noch einmal mit ein bisschen mehr Zeit besuchen werde.

Ich bin ein bisschen Spazieren gegangen und habe habe des Seeblick genossen. Besonders gut gefallen hat mir der Platz auf dem Steg, dort habe ich eine Weile gesessen und es mir gut gehen lassen

Von dort aus ging es weiter zu einer guten Freundin, die zwischen Hamburg und Bremen wohnt. Sie habe ich später auf meinem Roadtrip sogar nochmal besucht. Bei ihr in Sandbostel gab es Ruhe, Natur und natürlich hatten wir uns jede Menge zu erzählen. Auch wenn wir uns nicht oft sehen, wenn es dann doch mal klappt ist es, als ob seit dem letzten Treffen kein Tag vergangen sei.

Meine Stralsund Tipps

Stralsund ist eine tolle Stadt! Es gibt jede Menge grün, aber auch Strand und Meer und eine wundervolle Altstadt. So haben zumindest Freunde berichtet und ich war voller Vorfreude nun endlich selbst auf Entdeckungstour zu gehen. Mit großer Lust die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden habe ich mich mit meiner Kamera auf den Weg gemacht und die Stadt entdeckt. Mitgebracht habe ich Dir meine Highlights aus Stralsund und dem Umland.

Stralsund Tipps – Das Rathaus

Ganz ohne Frage ist die Altstadt von Stralsund ein Ort der zum Verweilen einlädt. Bummeln, flanieren und die Architektur der Altstadt genießen. Ein Anziehungspunkt ist hier der Alte Markt mit dem Stralsunder Rathaus. Ich bin ein großer Fan der Backsteingotik und das Rathaus hat mir total gut gefallen.

Stralsund Tipps – Johannis Kloster

Das ehemalige Kloster St. Johannis am Rande der Altstadt ist einer meiner Lieblingsorte. Ab vom Touristentrubel war ich hier fast ganz alleine und konnte die Ruhe des Ortes genießen.

Besonders der schöne Innenhof neben dem Kloster lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Die Fachwerkhäuschen um den Innenhof strahlen für mich eine unglaubliche Ruhe und Gemütlichkeit aus und erinnern auch ein bisschen an vergangene Zeiten. Ein toller Ort um dem Trubel der Altstadt zu entfliehen und ein bisschen Kraft für neue Erkundungstouren zu sammeln.

Stralsund Tipps – Marienkirche

Die Marienkirche ist eines der prägenden Gebäude im Stadtbild von Stralsund. Ich mag Kirchen und schaue mir auf Städtereisen immer gerne Kirchen von innen an. Die St. Marienkirche in Stralsund ist auf jede Fall einen Besuch wert. Und das nicht nur, weil man den Turm besteigen und eine großartige Aussicht auf Stralsund, Rügen und bis nach Hiddensee genießen kann.

Stralsund Tipps

Leider hat das mit der Turmbesteigung bei diesem Besuch in Stralsund nicht geklappt, aber es steht schon für den nächsten Besuch dort auf der Bucketlist.

Die Marienkirche ist die größte Pfarrkirche der Hansestadt Stralsund und gilt als ein Meisterwerk der Spätgotik im mitteleuropäischen Raum. Sie hat mir so gut gefallen, das ich dort eine ganze Weile verbracht habe.

Marienkirche Stralsund

In der Kirche fand während meines Besuchs eine Kunstausstellung statt. Die Ausstellung “Tagträume-im Labyrinth meiner Seele” der Künstlerin Petra B. Feyerherd. Mir haben die Bilder an den alten Kirchenwänden sehr gut gefallen und die Kirche und Atmosphäre dort haben die Bilder toll in Szene gesetzt.

Hafen – Mein Stralsund Tipp

Was darf bei einem Besuch in einer Hansestadt nicht fehlen? Naturlich: Ein Besuch im Hafen! Ein Spaziergang durch den Stralsunder Hafen ist nicht nur für Bootfans ein Muss. Als besonderes Highlight wartet die Gorch Fock im Stralsunder Hafen auf Besucher und Bewunderer.

Zur Stärkung muss es im Hafen natürlich ein Fischbrötchen von einem der Kutter sein. Die Preise sind überall die gleichen, so kannst Du einfach schauen wo es Dir am besten gefällt oder wo am wenigsten los ist.

Wer sich für das Meer und seine Bewohner interessiert, der kommt um einen Besuch des Ozeaeums nicht herum. Die teils riesigen Meerwasseraquarien beschreiben eine europaweit einzigartige Reise durch die Unterwasserwelt der nördlichen Meere.
Das Ozeaneum präsentiert die größte Ostseeausstellung in ganz Europa. Hauptattraktionen für viele Besucher sind die Humboldt-Pinguine auf der Dachterrasse des Museums. Durch große Scheiben kannst Du sie auch unter Wasser beobachten.
Am Ende des Rundgangs erwartet Dich die eindrucksvolle Ausstellung 1:1 Riesen der Meere, die in Kooperation mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace entstand. Über die gesamte Raumhöhe schweben Nachbildungen von Walen in Originalgröße. Das muss total beeindruckend sein.
Auch dieses Highlight hebe ich mir für den nächsten Stralsundbesuch auf, denn leider war ich mit der Ticketbuchung zu spät dran und konnte dieses Mal das Ozeaneum nicht besuchen.

Halbinsel Devin – Stralsund Tipps Ausflüge

Dem Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Devin habe ich bei allerbestem Wetter einen Besuch abgestattet. Es gibt einen tollen Wanderweg, auf dem Du die Halbinsel einmal umwandern kannst. Unterwegs erwarten Dich schöne Aussichten, gemütliche Platze die zum Verweilen einladen und jede Menge Natur, Ruhe, Meer und frische Luft.

Obwohl ich mitten in den Sommerferien dort war, habe ich nur eins zwei andere Spaziergänger getroffen und hatte die Halbinsel fast für mich ganz alleine. Und natürlich habe ich das in vollen Zügen genossen, immer wieder Pause gemacht und jede Menge Bilder gemacht.

Wenn Du die Runde gegen den Uhrzeigersinn läufst, dann erwartet Dich zum Schluß ein kleiner Strand, an dem sich nochmal eine Pause lohnt. Ich habe hier meine Runde im Sonnenschein ausklingen lassen, bevor ich mich auf den Rückweg nach Stralsund gemacht habe.

Stralsund Tipps

Stralsund Tipps – Ausflüge – Zingst

Irgendwann habe ich mal eine Reisereportage über Zingst gesehen. Im Gedächtnis sind mir die Seebrücke und die tollen Strände der Halbinsel geblieben. Also war klar: Wenn ich schonmal in der Nähe bin, dann werde ich dem Ort einen Besuch abstatten.

Geplant und gemacht habe ich mich von Stralsund auf den Weg nach Zingst gemacht und habe erstmal einen vormittag am Strand verbracht. Am Morgen was der Strand noch richtig schön leer.

Mittags bin ich dann nach Zingst gelaufen und habe mir den Ort und natürlich die Seebrücke angeschaut. Am Ende der Seebrücke kannst Du mit einer Tauch­gondel zu einer ungefähr 30-minütigen Reise in die Tiefe der Ostsee starten. Es geht etwa vier Meter unter die Wasseroberfläche und die Mitarbeiter geben Dir eine spannende Einführung in den Lebens­raum Ostsee.

Da es mir in Zingst aber viel zu voll war, bin ich ziemlich schnell wieder abgehauen und habe des Rest des Tages am Strand verbracht. Der Strand ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Es gibt Textil und FKK aber auch Hundestrände und außerdem einen Strandabschnitt an dem es möglich ist mit dem Rollstuhl bis vor ans Meer zu fahren.

Zu jedem Strandabschnitt gehört ein gebührenpflichtiger Parkplatz und an manchen Abschnitten gibt es am Eingang auch einen Kiosk bzw eine Möglichkeit etwas zu essen und trinken zu kaufen. Außerdem gibt es an jedem Abschnitt kostenlose Toiletten. Ich hatte einen wunderschönen Tag an den Stränden rund um Zingst und kann mir gut vorstellen hier auch mal ein paar Tage zu verbringen.

Stralsund Tipps – Weiter nach Rügen

Hier habe ich auf einem großartigen Campingplatz im Norden der Insel gezeltet und einige tolle Wanderungen unternommen. Aber darüber berichte ich Dir im nächsten Artikel. Wenn Du schonmal ein bisschen Rügen sehen willst, dann schau bei Instagram und dort in den Highlights vorbei.

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook und Instagram.
Fragen, Anregungen, Lob und Kritik kannst Du hier los werden:
info@steffistraumzeit.de

 

Join the Conversation

2 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. says: Theresa

    Stralsund ist immer einen Stopp wert, oder? Ich mag die Stadt total gerne mit ihren kleinen Gassen. Aber auch der Hafen hat es mir angetan. Bei mir muss es da dann immer noch ein Fischbrötchen von einem der Imbiskutter sein. Die Halbinsel stand aber bis jetzt noch nie auf dem Plan. Das wird sich aber baldmöglichst ändern.
    Danke für den schönen Beitrag.
    Liebe Grüße aus Berlin

    1. says: Steffi

      Hey Theresa,

      ohja das Fischbrötchen darf natürlich nicht fehlen.
      Die Halbinsel kann ich auf jeden Fall empfehlen, super schöne Runde!
      Freut mich das Dir der Artikel gefallen hat.

      Liebe Grüße
      Steffi