(West) Kanada in zwei Wochen – Berge, Städte und Natur

Revelstoke Nationalpark

Kanada in zwei Wochen?
Du fragst Dich zu Recht wie das funktionieren soll?
Gar nicht!

Zwei Wochen sind natürlich viel zu wenig Zeit für Kanada. Es ist aber genug, wenn Du Dir ein klitzekleines Stückchen Kanada aussuchst und dieses in zwei Wochen, ohne Hetze, erkundest.

Klar, am liebsten wollten wir an jedem Ort viel länger bleiben, aber bei begrenzten Urlaubstagen ist das leider nicht möglich.

In diesem Artikel nehme ich Dich mit zu zwei Wochen Kanada.
Berge, Stadt und jede Menge Natur gab es zu sehen und erkunden.

Es geht in Kanadas Westen, zwei Wochen durch Britisch Columbia und ein bisschen Alberta.
Eine wundervolle lohnenswerte Reise, die ich Dir heute vorstellen möchte.

Alberta Kanada

 

Kanada in zwei Wochen – Britisch Columbia und Alberta

Summerland

Erster Stopp Summerland, ca. 400 Kilometer von Vancouver entfernt. Wie lange Du für die Strecke brauchst höngt natürlich von der Anzahl Deiner Zwischenstopps ab. Wir haben immer mal wieder gehalten und die Landschaft genossen.

Summerland liegt am westlichen Ufer den Okanagansees und ist, wie die ganze Okanagan Region, bekannt für seine Weine. Es gibt zahlreiche Weingüter in Summerland und der Umgebung, die ihre Tore gerne für Touristen öffnen und neben Verkostungen auch Führungen veranstalten.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour auf dem Bottleneck Drive?

Neben Wein hat Summerland aber auch jede Menge Natur zu bieten und es empfiehlt sich eine Wanderung oder eine Tour mit dem Rad in die Umgebung. Am besten ihr fragt in der Touristeninformation nach.

Summerland

Was wohl die wenigsten erwarte sind die Strände, die Summerland zu bieten hat. Fünf Stände gibt es am Okanagansee in Summerland und diese sind bei schönem Wetter sehr belibt und gut gefüllt. Hier gibt es eine Übersicht zu Summerlands Stränden.

Eine besondere Tour ist wohl eine Fahrt mit der Dampfeisenbahn. Die Kettle Valley Steam Railway ist ein lebendiges Stück Geschichte und eine Fahrt etwas sehr besonderes. Da die Bahn nicht jeden Tag fährt hat es dieses mal bei uns leider nicht geklappt, aber fürs nächste Mal ist eine Fahrt mit der Eisenbahn fest eingeplant.

Summerland

Eine Unterkunft kann ich Dir in Summerland auch empfehlen. Zwar ein bisschen teurer, aber einfach nur großartig hat es uns in unserem B&B gefallen. In diesem Artikel findest Du unser B&B in Summerland.

 

Unterwegs

Auf dem Weg nach Revelstoke lohnt sich ein Besuch der “Crazy Creek Falls”. Es erwarten Dich wunderbare Wasserfälle, die von verschiedenen Plattformen betrachtet werden können.

Außerdem gibt es einen kleinen Shop der zu einer Pause einlädt. Allerdings geht es vorher über die Crazy Creek Suspension Bridge. Von hier hat man eine tolle Sicht auf die Wasserfälle.

Crazy Creek Falls

 

Revelstoke

Unser zweiter Stopp war ein wundervolles B&B mitten in der Natur in der Nähe von Revelstoke.

Revelstoke lohnt meiner Meinung nach unbedingt einen Stopp um den Revelstoke Nationalpark zu besuchen. Wunderbare Natur, Seen, Aussichten und ganz unterschiedliche Wanderungen.

Revelstoke National Park

Und hier haben wir auch die ersten roten Stühle gefunden. Versteckt am Ende eines Trampelpfades und natürlich mit großartigen Aussichten. Hier wurde dann erstmal gestoppt und eine kleine Fotosession eingelegt.

Viele Wanderungen waren wegen der Bärenwarnung gesperrt, so das wir nur eine kleine Runde gedreht haben. Die Natur war trotzdem wunderschön und beeindruckend!

Revelstoke National Park

 

Banff – Canmore

Banff, das Ziel in Kanada. Aber leider auch super voll und mega teuer. Wir haben uns für eine Unterkunft in Canmore entscheiden und es nicht bereut.
Auch hier erwartet Dich wunderbare Natur und es gibt einige kleine Wanderungen und Spaziergänge die Du unternehmen kannst. Und natürlich haben alle länger als geplant gedauert, weil ich immer wieder Bilder gemacht habe .

Keine Langzeitreise mehr

Der Banff Nationalpark lohnt trotz aller Touristenmassen einen Besuch. Irgendwie kommt man nicht drum herum. Aber das war auch nicht der Plan, denn Lake Louise wollten wir uns natürlich auf jeden Fall anschauen. Schließlich waren es auch Bilder von diesem See, die so viel Lust auf Kanada und seine Natur gemacht haben.

Unbedingt früh da sein, denn sonst ist der Parkplatz voll und außer Stau bekommt ihr nichts zu sehen. Das frühe Aufstehen lohnt sich!

Banff National Park, Lake Louise

Aber nicht nur am See hast Du tolle Aussichten, noch besser sind die Aussichten auf den See. Hier möchte ich Dir die Wanderung zum Teahouse empfehlen. Und wenn Du noch mehr Lust hast zu wandern, dann laufe weiter zum Aussichtspunkt Big Behive. Es lohnt sich!

 

Icefield Parkway

Der Icefield Parkwal zwischen Banff und Jasper ist eine wunderbare Panoramastraße an der sich jede Menge lohnenswerte Stopps aufreihen. Hier kannst Du Dir gut einen ganzen Tag Zeit nehmen um die Aussichten und die Natur zu genießen.

Ich war jedenfalls begeistert und habe dem Icefield Parkway einen eigenen Artikel gewidmet. (coming soon)

 

Jasper

Der Banff Nationalpark und der Jasper Nationalpark gehen direkt ineinander über. Nur ein Schild macht Dich darauf aufmerksam das Du jetzt wechselst.

Einige Highlights liegen am Icefield Parkway und sind im Artikel beschrieben.
Im Jasper Nationalpark lohnt sich unbedingt ein Ausflug zum Maligne Lake.

Kanada in zwei Wochen

Der Maligne Lake liegt im Jasper Nationalpark ungefähr 50 Kilometer südlich von der Stadt Jasper. Er ist bei Kanu und Kajakfahrer sehr beliebt. Du kannst mit einem Ausflugsboot eine Tour auf dem See unternehmen, eine Wanderung machen oder einfach am Ufer sitzen und den Blick genießen. Ein großartiger Stopp!

Und natürlich gehört Besuch des Mount Robson zu einem Besuch in Jasper. Der Mount Robson ist mit 3954 m der höchste Berg in den Kanadischen Rocky Mountains und liegt ca eine Stunde von Jasper entfernt.

Kanada in zwei Wochen

Im Mount Robson Provincial Park rund um den Berg erwarten Dich 217.000 Hektar unberührter Wildnis und Lebensraum für Wildtiere. Hier gibt es einiges zu entdecken.

 

Wells Grey Provincal Park

Der Wells Grey Park befindet sich unweit des Städtchens Clearwater in British Columbia. Der wenig bekannte Park bietet das was ich in Kanada “gesucht” habe. Jede Menge Natur und wenige Menschen. Dafür gibt es aber jede Menge zu sehen. Und wenn Du im August/September dort bist, dann kannst Du im Park die Wanderung der Lachse beobachten.

Highlights im Park sind definitiv die verschiedenen Wasserfälle, die unberührte Natur und die Wanderwege. Besuche unbedingt  die Dawson Falls am Turtle River. Hier lassen sich von zwei Aussichtsplattformen großartige Bilder machen.

Dawson Falls Kanada

Weiteres Highlight sind die Helmcken Falls. Der bekannteste Wasserfall im Wells Grey Park ist der vierthöchste Kanadas und fällt 141 Meter in die Tiefe. Es gibt einen Picknickplatz und eine Aussichtsplattform die zu einer Pause einladen.

Helmken Falls

Außerdem möchte ich dir noch einen Rundweg empfehlen. Der Bailey´s Chute/Westlake führt zu den ersten Stromschnellen des Clearwater Flusses. Es gibt immer wieder Gründe zum stehenbleiben, verweilen und genießen und ich habe hier unzählige Bilder des Flusses geschlossen.

Kanada in zwei Wochen

Zurück führt der 4km lange Rundweg durch alten urigen Wald, in dem es auch so einiges zu entdecken gibt. Was siehst Du auf diesen beiden Bildern?

Kanada in zwei Wochen

 

Vancouver

So ganz kann ich den Hype um Vancouver nicht verstehen. Ja es ist eine tolle Stadt, aber nicht mein Highlight in Kanada. Trotzdem hat die Stadt jede Menge zu bieten und ist es wert zu Beginn oder am Ende der Rundreise ein paar Tage hier zu verbringen.

Mehr dazu gibt es bald in einem eigenen Artikel.

Kanada in zwei Wochen

Kanada in zwei Wochen zu erkunden ist unmöglich. Aber einen kleinen Einblick in dieses wunderbare Land kannst Du in zwei Wochen bekommen.
Und dann heisst es einfach sich auf das nächste Mal freuen und die nächste Reise nach Kanada planen. Und die ist dann hoffentlich länger, denn zwei Wochen Kanada ist einfach viel zu kurz!

 

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.
Fragen, Anregungen, Lob und Kritik kannst Du hier los werden:
info@steffistraumzeit.de

 

Meine Tipps für deinen Kanada Urlaub

 

Noch mehr Kanada

Kanada hat mich total begeistert und ich habe neben den zwei Wochen im Westen zum Glück die Möglichkeit gehabt noch mehr Zeit in Kanada zu verbringen. Ich werde sicher zurück kommen, um noch mehr von diesem großartigen Land kennen zu lernen.

Und was ich schon erkundet habe, darüber habe ich natürlich hier auf dem Blog geschrieben und Dir jede Menge Tipps und Inspirationen mitgebracht.

Wenn Du mehr Lust auf den Osten hast, dann schau doch mal meinen Artikel zu Cape Breton oder Prince Edward Island an.

Bilder von Prince Edward Island
Die Farben von PEI

Auch über Halifax und Quebec findest Du was auf dem Blog.

Quebec City
Quebec City

Und natürlich jede Menge Bilder zu meiner liebsten Provinz Nova Scotia.

Moose
Mein erster Elch

2 Kommentare

  • Wir waren 2016 auch “nur” 2 Wochen im Westen – das lohnt sich auf jeden Fall. Wir fanden es auf jeden Fall super schön und überhaupt nicht stressig und haben trotzdem sehr viel gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.