Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – So macht Museum Spaß!

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven-

Im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven hast Du die Chance einen der über 7 Millionen Menschen kennenzulernen, die zwischen 1830 und 1974 über Bremerhaven ausgewanderten. Und das auf eine sehr interessante, spannende und besondere Art.

Du begibst Dich auf eine spannende Reise und lernst etwas über die Geschichte der Auswanderung in die Neue Welt und später über die Einwanderung nach Deutschland.

 

Auswandern aus Deutschland

Heute scheint Auswandern für manche Menschen fast eine Art Hobby zu sein. So sieht man in verschiedenen TV-Formaten die Familie, die eben noch in einem Land gescheitert ist, schon auf dem Weg ins nächste.
Dank Flugzeug ist man heute schnell mal über den Atlantik geflogen und auch weit entfernte Länder sind beliebte Auswanderungsziele.

Wie war das früher? Was hat die Menschen damals bewegt, Deutschland zu verlassen? Wer waren sie und wie erging es ihnen auf der langen Überfahrt ins Ungewisse?
All diese und noch viel mehr Fragen werden Dir im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven beantwortet.

 

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

An einem Wochenende in Bremerhaven gibt es jede Menge zu erleben. Ein Ausflug nach Bremen darf genau so wenig fehlen, wie ein Besuch im Klimahaus Bremerhaven.

Tipps für Bremerhaven

Ein weiteres Highlight war für mich der Besuch im Deutschen Auswandererhaus. Hier kannst Du 300 Jahre Auswanderungsgeschichte erleben.

Du begleitest einen Passagier auf seiner Reise und durchläufst selbst alle Stationen der Auswanderung.

Die Reise startet mit Boarding Pass in der Wartehalle, dort erwarten Dich einige Informationen zur Ausstellung und zur Geschichte des Auswandererhafens Bremerhaven an dessen Stelle heute das Auswandererhaus steht.

 

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – Aufbruch in die Neue Welt

Von der Wartehalle geht es zu einer detailgetreuen Rekonstruktion einer Kaianlage um 1880. Von hier aus brachen zwischen 1830 und 1974 über sieben Millionen Menschen in die Neue Welt auf. Für die Menschen, die über Bremerhaven auswanderten, war hier an der Kaje der Moment des Aufbruchs und Abschieds gekommen.

An der Kaje kannst Du dem Gefühl ein wenig nachspüren. Du stehst an der Gangway des Schiffes, das Dich in Deine neue Heimat bringen soll. Schaust die meterhohe Schiffswand hinauf und weißt eigentlich überhaupt nicht was Dich erwartet…

Auf in die Neue Welt

“Als Martha die Koffer packt, legt ihr der Vater ein Familienerbstück hinein: eine Pferdebürste, die sie von nun an immer begleiten wird. Es ist Freitag, der 30. November 1923 als Martha Hühner, die noch nie aus Geestemünde (heute ein Stadtteil von Bremerhaven) herausgekommen ist, an der Kaje in Bremerhaven auf ihre Abreise wartet.” – So beginnt die Geschichte meiner Auswanderin, die ich auf ihrer Reise begleite.

Die Geschichte von Martha Hühner ist eine von ausgewählten, realen Auswandererbiographien, die Dich mitnehmen auf ihre Reise in die neue Welt.  Du begleitest einen Auswanderer auf seinem ganz persönlichen Weg in eine ungewisse Zukunft. Angefangen beim Moment des Abschieds an der Kaje, erlebst Du die Bedingungen der Überfahrt, die Ankunft und erfährst mehr über das neue Leben in der neuen Heimat.

 

Wer war an Bord?

Weiter führt Dich Dein Rundgang in die “Galerie der 7 Millionen”, die eine Hommage an jeden Einzelnen der 7 Millionen Auswanderer ist, die über Bremerhaven nach Übersee aufbrachen.
Ziele der Auswanderung waren die USA, Kanada, Brasilien, Argentinien und Australien. Hier geht es um ihre ganz persönlichen Lebensgeschichten. Von einigen sind nur der Name und das Abfahrtsdatum bekannt, andere Biografien sind gut bekannt.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Hier erfährst Du auch wieder mehr über Deinen Auswanderer. Warum zog er ein Leben in der Fremde vor? War es eine freiwillige Entscheidung oder musste er das Land verlassen?

 

Die Überfahrt in die Neue Welt

Dein Auswanderer nimmt Dich mit auf die Atlantiküberquerung. In detailgetreu rekonstruierten Schiffsräumen kannst Du Dich in die Reisebedingungen zu unterschiedlichen Epochen hineinversetzen.

Wie erlebte Dein Auswanderer die Atlantiküberquerung? Wie waren die Verhältnisse an Bord?
Du erfährst hier auf der Überfahrt von den schwierigen Verhältnissen im düsteren Zwischendeck eines Seglers um 1850 und stehst mitten in den Schlafsälen und Sanitärräumen eines Schnelldampfers um 1880.

Im nächsten Raum siehst Du im Unterschied dazu, den Komfort den der Ocean Liner „Columbus“ von 1929 auch in der Dritten Klasse bot.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

 

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – Gibt es eine Zukunft in der Neuen Welt?

Die nächste Station ist Ellis Island. Nach der überstanden Überfahrt mussten sich die Auswanderer hier der Einwanderungsbehörde der USA stellen. Denn schon damals war nicht klar ob man einreisen und bleiben durfte.

In den 1890er Jahren verschärften die USA ihre Einwanderungsbestimmungen.  Die größte dieser Einwanderungsstationen, die entschieden wer einreisen oder in sein Heimatland zurückkehren musste, befand sich auf Ellis Island.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Über diese kleine Insel vor New York wanderten zwischen 1892 und 1954 mehr als 12 Millionen Menschen in die USA ein. Die Insel trägt den traurigen Spitznamen „Insel der Tränen“, weil hier über so viele Schicksale entscheiden wurde und viele Hoffnungen zerbrachen.

Ob Deine Einreise in die USA bewilligt worden wäre, kannst Du an beispielhaften Fragen aus dem Jahr 1907 beantworten.

Im Grand Central Terminal New York findest Du, an den exakt rekonstruierten Fahrkartenschaltern mit ihren bronzenen Verzierungen, Fotos sowie Dokumente und Erinnerungsstücke zu deutschen Einwandererfamilien und ihren Nachfahren.

Wie erging es Deinem Auswanderer in der Neuen Welt?

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

 

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – Zurück in die Alte Welt

Über eine Brücke geht es nun zurück nach Deutschland. Hier begleitest Du einen Einwanderer und erfährst mehr über die Einwanderungsbedingungen nach Deutschland und die Lebensgeschichte Deines Einwanderers.
Mitten in einer Ladenpassage von 1973 wird die Geschichte von 300 Jahren Einwanderung erzählt.

Ich begleitete eine junge Frau aus Vietnam, die 1981 in die DDR einreiste. Wie war die Ankunft? Wie erging es ihr in der neuen Heimat? Du erfährst auch mit welchen Problemen und Schwierigkeiten Sie konfrontiert wurde und es gibt einige Originaldokumente zu sehen.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Die Geschichte meiner Einwanderin aus Vietnam ist eine von vielen, die in zweijähriger Forschungsarbeit gefunden wurden. Einzigartige und berührende Geschichten von Einwanderern in Deutschland.

Am Ende der Ausstellung kannst Du in zwei internationalen Datenbanken nach ausgewanderten Verwandten suchen oder im hauseigenen Kino Platz nehmen.

Hier laufen vier extra produzierte Kurzfilme, die drei deutsche Auswandererfamilien und ihre Träume und Erlebnisse, sowie das Leben deutsch-türkischer Paare in Deutschland dokumentieren.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

 

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – Mein Fazit

Das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven ist das größte Europäische Erlebnismuseum zum Thema Aus- und Einwanderung.

Viele detailgetreue Rekonstruktion, die multimedialen Inszenierungen und die ausgewählten, realen Aus- und Einwandererbiographien machen einen Besuch im Deutschen Auswandererhaus zu einem Erlebnis.

Hier kannst Du gut einen halben Tag verbringen und ein Besuch lohnt sich meiner Meinung nach sehr. Besonders die Biographien haben mich berührt.
So macht Museum Spaß!

 

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.

4 Kommentare

  • Liebe Steffi,

    dieses Museum würde mir genauso gut gefallen. Ich finde es auch interessant mehr über die Menschen zu erfahren, die ihr Glück in der Fremde gesucht haben. Wenn ich heute reise, buchen wir oft Unterkünfte von deutschen Auswanderern. In bislang jedem Land – naja fast – trafen wir deutsche Auswanderer. Ob als Hotelier, Restaurantbesitzer oder Tourguide. Die deutschen wandern gern aus bzw. reisen gern.

    LG Myriam

    • Hi Myriam,

      ohja das stimmt. Ich habe auch schon bei einigen Auswanderern übernachtet auf meinen Reisen.
      Besonders in Bed&Breakfasts kommt man dann auch sehr oft ins Gespräch und sie haben spannende Geschichten zu erzählen.

      LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.