Übernachtungsmöglichkeiten auf Reisen – Wo schläfst Du?

Auf meinen Reisen ist die Wahl der Unterkunft immer ganz verschieden. Die Übernachtungsmöglichkeiten unterwegs sind vielfältig und genau das gefällt mir. Denn ich mag, wie auch beim Reisen, die Abwechslung.

Mir gefällt die Vielfalt und das ich jede Nacht anders Schlafen kann, wenn mir danach ist. Ich probiere gerne Neues aus, mag aber auch altbekanntes.

Hier möchte ich Dir heute mal die Unterkunftsarten meiner Reisen vorstellen und was ich daran positiv oder negativ bewerte.Die Reihenfolge soll dabei keinesfalls eine Rangliste sein.

 

Übernachtungsmöglichkeiten auf Reisen

Hotel

Das ist wohl die Unterkunftsmöglichkeit auf Reisen die jeder kennt. Hotels gibt es in so gut wie allen Ländern, Preisklassen und an unterschiedlichsten Orten. Du kannst ein Hotel am Meer, genau so wie in den Bergen und in der City buchen. Du bekommst ein Zimmer und hast die Möglichkeit Frühstück, Halb- oder Vollpension und manchmal sogar All-inklusive zu buchen.

Oft gibt es besondere Angebote und Du kannst auch immer mal wieder ein Schnäppchen abstauben.
Ein Hotel für einen Städtetrip oder ein Wellnesswochenende buche ich sehr gerne. Am liebsten mit Frühstück.

Allerdings lernst Du im Hotel nicht so leicht andere Reisende kennen. Trotzdem buche ich auch wenn ich alleine reise gerne ein Hotel.
Besonders nach ein paar Nächten im Schlafsaal ist ein schönes Hotelzimmer (für mich ganz alleine) ein willkommener Luxus.

Ein kleines Extra für Dich: Buche über diesen Link bei booking Deine nächste Übernachtung und wir bekommen beide 15 Euro.

 

Hostel

Ich mag Hostels und übernachte gerne dort. Denn es ist der perfekte Ort um andere Reisende zu treffen Kontakte zu knüpfen und eine tolle Zeit zu haben. Ich habe schon einen ausführlichen Artikel über die Nacht im Schlafsaal – Himmel oder Hölle geschrieben.

In vielen Hostels kannst Du auch Einzelzimmer mit eigenem Bad buchen. So hast Du Komfort und Rückzugsmöglichkeit und gleichzeitig den Kontakt zu anderen Reisenden. Gerade in teureren Ländern eine prima Unterkunftsmöglichkeit für Deine Reise.

reggae mansion kuala lumpur

 

Homestay

In Malaysia habe ich mit einer Reisebekanntschaft nach einer schrecklichen Nacht in einem Hostelschlafsaal die Flucht ergriffen. Gelandet sind wir in einem wundervollen Homestay. Dort haben wir eine sehr entspannte Nacht, in einem schönen und vor allem sauberen Zimmer verbracht. Am nächsten Morgen hat uns der Sohn des Gastgebers gezeigt wo es den besten Kaffee gibt und was man Typischerweise zum Frühstück ist.

Der Homestay ist ein perfekter Ort um mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Du erfährst hier immer wieder Insidertipps und bist nah an der Kultur und dem Leben des Gastlandes.

 

Gastfamilie

Besonders bei Sprachkursen sehr bekannt ist die Übernachtung in Gastfamilien. Meistens hast Du hier auch noch Frühstück oder Halbpension dabei. Das Frühstück ist nicht der Rede wert, aber der Kontakt zu den Einheimischen ist toll.
Du hast hier die Chance etwas vom Alltagsleben in Deinem Reiseland mitzunehmen und bekommst ganz andere Einblicke in die Kultur. Und auch das Abendessen, das bei Halbpension dabei ist, sorgt unter Umständen für Überraschungen.

kapstadt

Ich habe während meiner Sprachreise nach Kapstadt zwei Wochen in einer Gastfamilie gewohnt und es nicht bereut. Auch ein es anfangs komisch war, das Bad zu teilen oder Bescheid zu geben wann man heim kommt wegen der Essenplanung.

Auch bei meinem Sprachaufenthalt in Malta habe ich mich wieder für eine Gastfamilie entschieden.

 

Camping

Egal ob im Zelt oder Camper, auf Campingplätzen bin ich immer total schnell mit anderen Reisenden in Kontakt gekommen. In Neuseeland und Australien habe ich meine Reisepartner auf Zeit, immer auf Campingplätzen kennen gelernt.

Zelt

Ich bin ein Schisser! Ja ich geb es zu. Nachts, alleine im Zelt, mit all den ungewohnten Geräuschen finde ich gruselig. Trotzdem mag ich es auch immer mal wieder im Zelt zu übernachten.
Dann aber am liebsten mit einer Reisebegleitung. Und zwar mit einer die mich beschützt und nicht  selbst auch ein Schisser ist.

Camper – Van

Ich liebe es. Meine neue liebste Übernachtungsmöglichkeit auf Reisen!

Was so ein bisschen Auto Drumherum für einen Unterschied macht. In Neuseeland und Australien habe ich mitten in der Natur im Van übernachtet. Auf einsamen Naturcampingplätzen und auch mal auf einem Parkplatz.

Und das alles ohne Angst und liebend gerne. Ich mag diese Art des Reisen und Schlafens! Definitiv meine Nummer eins!

Übernachtungsmöglichkeiten auf Reisen

 

Bungalow

Ein ganz einfacher Bungalow, am besten direkt am Meer. Eine wunderbare Möglichkeit um zu übernachten.

In Thailand habe ich diese Art des Wohnens sehr genossen. Natürlich gibt es auch solche Bungalows in verschiedenen Preisklassen, so das für jeden etwas dabei ist.

Koh Kradan Thailand

 

Airbnb

Kennst Du Airbnb schon? Dort kannst Du Wohnungen und Zimmer von Menschen mieten, die diese gerade nicht selbst bewohnen. Und Du kannst auch selbst Dein Reich anbieten. Wenn Du zum Beispiel vier Wochen Urlaub planst und Deine Wohnung nicht leer stehen soll, dann könntest auch Du Deine Wohnung darüber vermieten.

Diese Art der Unterkunft habe ich in Berlin das erste Mal getestet. Eine wunderbare Möglichkeit, einen Ort nochmal anders kennen zu lernen. Wirklich dort zu leben. Es gibt verschiedenste Arten von Unterkünften auf Airbnb.
Du hast außerdem die Möglichkeit ganze Unterkünfte oder nur Zimmer zu mieten.

Mir hat super gut gefallen und ich werde in Zukunft sicher häufiger auf diese Art und Weise übernachten.
Denn gerade für längere Aufenthalte an einem Ort halte ich Airbnb für die perfekte Unterkunftsart.

Hast Du auch Lust darauf? Dann hier entlang!

 

B&B

Auf meiner ersten Neuseelandreise habe ich mit meinem damaligen Freund in wundervollen B&B´s übernachtet. Diese Unterkünfte gibt es in verschiedenen Preisklassen und mit mehr oder weniger persönlicher Note.
Die Unterkünfte in Neuseeland haben alle traumhaft gelegen und die Gastgeber waren immer sehr herzlich und hilfsbereit.

Auch in Frankreich habe ich schon in wundervollen B&B´s übernachtet, Eine Unterkunftsart, die ich immer wieder gerne wähle. Ich mag an der Unterkunftsart den Einblick ins Wohnen im jeweiligen Land und den Kontakt zu den Einheimischen.

Wilderness Lodge bei revelstoke
Lieblingsunterkunft

Wir haben immer großartige Insidertipps bekommen und das Frühstück war in allen B&B´s sehr lecker und reichhaltig.

Am Frühstückstisch sind wir immer wieder mit anderen Gästen in Kontakt gekommen und hatten einen spannenden und interessanten Austausch.

 

Couchsurfing

In Australien habe ich das erste Mal selber eine Couch gesurft, nachdem ich selbst schon zweimal Host war. Es ist einen tolle Möglichkeit mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und das Leben in einem Land kennen zu lernen. Es ergeben sich wunderbare Gespräche und oft bekommst die Umgebung gezeigt und lernst tolle Orte kennen, die in keinem Reiseführer stehen.

Die Art des Schlafplatzes kann ganz unterschiedlich sein, von Bett über Isomatte, Couch oder Hängematte habe ich schon unterschiedlichste Geschichten gehört. Wenn Du da offen bist und keine Probleme mit unbequemeren Schlafplätzen hast, kannst Du tolle Erfahrungen sammeln.

 

Campus

In Auckland habe ich im Studentenwohnheim auf dem Campus übernachtet. Während der Semesterferien sind viele Studenten unterwegs und so stehen jede Menge Zimmer leer.

Ich bin durch Zufall darauf gestoßen und hatte drei ruhige Nächte im Studentenwohnheim. Leider gab es in der Küche keinen Herd, sondern nur eine Mikrowelle, das war ein riesen Minuspunkt.

 

Nachtzug oder Nachtbus

Diese Art der Übernachtungsmöglichkeit auf Reisen eignet sich prima für Südostasien oder Südamerika. Denn mit dem Bus zu Reisen ist sehr zeitaufwendig. Warum also nicht Nachts fahren und schlafend (wenn das bei Straßenbeschaffenheit und Fahrstil möglich ist) ans Ziel kommen.

Für Asien (Laos): Wenn Du alleine reist, empfehle ich je nach Busart zwei Plätze zu reservieren. Der Platz, der für zwei Leute vorgesehen ist, kann nämlich nur sehr kuschelig wirklich doppelt belegt werden. Und so nah mit einem Fremden möchte ich nicht die Nacht verbringen. Auch wenn sehr darauf geachtet wird, das immer Frauen zu Frauen und Männer zu Männern gelegt werden.

Übernachtungsmöglichkeiten auf Reisen

Der Nachtzug von Bangkok nach Chiang Mai oder anders herum hat mir da schon viel besser gefallen. Du hast ein Bett für Dich und einen Vorhang für ein wenig Privatsphäre. Ich empfehle das untere Bett, das ist ein wenig breiter und Du hast das Fenster.
Eine wunderbare Art diese Etappe zu bereisen. Schlafenist meistens gut möglich (Ohropax und Schlafmaske sei dank) und Du kommst recht entspannt am Ziel an.

 

 

Wie und Wo übernachtest Du auf Reisen?

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.

4 Kommentare

  • Hallo,
    neben Hotels bevorzuge ich auch immer wieder Ferienwohnungen.
    In China nutze ich für weite Strecken gerne die Züge über die Nacht. Im Hard Sleeper (Liegewagen) oder Soft Sleeper (Schlafwagen) lassen sich die Entfernungen sehr gut meistern.
    In Thailand habe ich auch schon den Liegewagen benutzt (muss nur was warmes Anziehen, da die A/C sehr kühl ist) oder ich habe dort auch schon die VIP Busse benutzt, die Sitze wie in der BusinessClass haben.
    Lg Thomas

    • Hallo Thomas,
      Ferienwohnung sind auch toll, das stimmt.
      Im VIP Bus war ich auch schon unterwegs, das war super bequem!
      Damit hätte ich noch eine ganze Weile weiter fahren können 😉
      Viele Grüße
      Steffi

  • Ich bin ein großer Freund von Airbnb. Bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht!
    Ansonsten auch mal Hostel. In diesem Jahr möchte ich auch mal wieder gern campen gehen (in den USA) und Couchsurfing muss ich auch unbedingt mal ausprobieren.
    LG Nils

    • Hi Nils,
      ich freu mich schon aufs nächste Mal Airbnb, das war echt großartig.
      Campen ist dann spätestens im Dezember in Neuseeland wieder angesagt, vielleicht aber auch schon vorher.
      Ich bin dieses Jahr noch ein bißchen planlos was die Reiseziele angeht 🙂
      LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.