Philosophenweg, Schloss und Königstuhl – Wandern um Heidelberg

heidelberg

Heute möchte ich Dir eine großartige Wanderung um Heidelberg vorstellen.

Die Wanderung bietet Dir wundervolle Aussichten, ist abwechslungsreich, nicht zu anstrengend, bietet Möglichkeiten zur Einkehr und hat mir viel Spaß gemacht.

 

Philosophenweg, Schloss und Königsstuhl

Du startest auf nördlicher Seite an der Theodor-Heuss-Brücke. Du läufst mit der Brücke im Rücken ein Stück die Hauptstraße entlang und biegst gleich die erste Straße rechts ab.

Ein paar hundert Meter weiter kannst Du auf der linken Seite schon das Hinweisschild zum Philosophenweg sehen, dem Du links den Berg hinauf folgst.

wandern in Heidelberg

Weiter geht es durch das Wohngebiet und bald schon links eine Treppe hinauf. Am Treppenende nach links der Straße folgen und schon hast Du den Philosophenweg erreicht und hast bald schon Heidelberg im Blick und kannst wundervolle Aussichten genießen.

treppe heidelberg

Du folgst dem Weg nun weiter und hast zu Deiner rechten Seite stets einen tollen Blick auf Heidelberg. Viele Bänke laden zum Verweilen ein und Du hast jede Menge Möglichkeiten eine Pause zu machen und die Aussicht ganz in Ruhe zu genießen.

Besonders schön geht das zum Beispiel  an der Eichendorffanlage. Eine Anlage zu ehren von Joseph von Eichendorff (ein bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik).

joseph freiherr von eichendorff

Hier gibt es zur wundervollen Aussicht auch noch ein buntes Blumenmeer zu sehen. Außerdem ist der Platz toll um all die Touristen zu beobachten, die sich in den verschiedensten Posen fotografieren und fotografieren lassen. Ich war erstaunt wer da alles mit Selfiestange unterwegs war.

eeichendorfanlage heidelberg

Weiter geht es auf dem Philosophenweg bis zum Schlangenweg. Dieser geht rechts ab und schlängelt sich zurück hinab nach Heidelberg. Wenn Du magst kannst Du erst noch ein Stück weiter gehen und die Hölderlinanlage besuchen (wohl ähnlich wie die Eichendorfanlage), um dann zurück zu kehren und den Schlangenweg hinunter zur Alten Brücke zu gehen.

Die alte Brücke (Karl- Theodor-Brücke) ist eines der letzten Beispiele für die klassische Brückenbaukunst in Stein und verbindet die Altstadt mit dem Neckarufer am östlichen Ende des Stadtteils Neuenheim. Die vorherigen Brücken bestanden aus Holz und wurden immer wieder durch Kriege und Hochwasser zerstört. Aus diesem Grund ließ Kurfürst Karl Theodor (nach ihm ist die Brücke benannt) eine Steinbrücke über den Fluss bauen (1786-1788). Auf der Stadtseite ist das mittelalterliche Brückentor, Teil der früheren Stadtmauer, erhalten.

Auch hier ist es ein großer Spaß all die Touristen zu beobachten, die vor dem Brückentor in Position gehen.

Karl-Theodor-Brücke Heidelberg

Durch das Tor geht es in die Altstadt. Vor der Kirche gehst Du nach links auf den Marktplatz. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten für eine Kaffeepause.

Den Marktplatz queren und weiter nach links zum Kornmarkt. Von hier aus hast Du einen schönen Blick auf das Schloss. Auch den Kornmarkt überquerst Du und folgst nun der “Rotsrichmarkierung” Richtung Schloss.

Schloss Heidelberg

Hier hast Du zwei Möglichkeiten.

Du kannst entweder die ungefähr 300 Treppenstufen hinauf steigen oder den steilen Weg hinauf laufen. Hier ist es wichtig zu wissen das Du über die Treppenstufen “vor” dem Schloss rauskommst und den Schlossgarten umsonst besuchen kannst. Wenn Du dann noch in den Schlosshof möchtest, kannst Du Dir eine Karte kaufen.

Wenn Du  den Berg hinauf gehst, dann gibt es eine Abzweigung zu den Gärten (umsonst), die bei uns allerdings gesperrt war. In diesem Fall kommst Du direkt zur Kasse und musst den Eintritt für den Schlosshof zahlen (6 Euro pro Person).

Ich empfehle also auf jeden Fall die Treppen, dann musst Du bei einer Sperrung nicht zurück laufen und kannst Dich frei entscheiden ob Du in den Schlosshof möchtest oder nicht.

Am Schloss gibt es Toiletten, einen Souvenirshop und ein Restaurant vor dem Schloss. Du kannst an einer Bude etwas zu essen und trinken kaufen und außerdem den großrtigen Blick auf Heidelberg genießen.

aussicht schloss

Vom Schloss aus geht es weiter, der Rotstrichmarkierung folgend, Richtung Molkenkur. Du kannst den Weg laufen oder mit der Bergbahn fahren. Die Bergbahn bringt dich auch gleich hinauf zum Königstuhl, dem Ziel unserer Wanderung. Aber natürlich verzichten wir auf die Bergbahn und laufen.

Bergbahn heidelberg

Vorbei an der Bergbahnstation Molkenkur geht es, der Markierung folgend, in den Wald. Hier geht es laut Wegweiser gleich rechts ab und den Berg hinauf Richtung Königsstuhl. Du bleibst aber auf dem Hauptweg und gehst weiter unserer Rotstrichmarkierung nach. Immer wieder hast Du eine tolle Aussicht auf Heidelberg.

Es gibt verschiedene Abzweigungen Richtung Königstuhl, die Du aber außer acht lässt und weiter der Markierung folgst. Achte darauf das die Markierung nicht nur an Bäumen, sondern auch bodennah an Steinen angebracht sein kann, sonst verpasst Du ganz leicht die Abzweigung.

Rotstrichweg

Über die Stufen rechts hinauf Richtung Wildererskreuz. Hier geht es nun auf einem schmalen Weg den Berg hinauf. Eine schöne Abwechslung.

Du passierst das Wildererskreuz und gehst weiter der Markierung folgend den Weg bergauf.

weg bei kreuz

Immer weiter durch den Wald, auf nun nicht mehr ganz so breiten und ebenen Wegen gehst Du der Rotstrichmarkierung hinterher, bis Du an der Bergbahnstation Königstuhl ankommst.

Hier kannst Du nun eine verdiente Pause einlegen, die Aussicht genießen und Dich am “Kiosk” mit einem Snack und heißen oder kalten Getränken versorgen. Die Kuchen sahen echt lecker aus, aber aufgrund der vielen Wespen habe ich lieber darauf verzichtet.

Bei meinem Besuch war das Hotel/Restaurant geschlossen, so das es nur die Möglichkeit gab sich am Kiosk zu verpflegen. Die Sitzmöglichkeiten sind leider recht begrenzt, das Angebot aber gut und die Preise ok. Toiletten gibt es natürlich auch.

königstuhl bergbahn

Wenn Du genug vom wandern hast und lieber noch ein wenig die Stadt genießen magst, kannst Du nun mit der Bergbahn direkt hinunter nach Heidelberg fahren.

Oder Du machst es wie ich und gehst “über” den Königstuhl, links an den Funkmasten vorbei wieder in den Wald und folgst dann den Wegweisern links ab Richtung Felsenmeer. Du steigst auf ganz unterschiedlichen Wegen hinab Richtung Felsenmeer und Heidelberg.

Wandern Kömigsstuhl

Der Weg am Rand des Felsenmeers hat mir nochmal besonders gut gefallen. Für mich hatte dieses Stück des Weges ein bisschen etwas von Märchenwald. Hier sind viele Steine mit Moos bewachsen. Der Rückweg durchs Felsenmeer lohnt sich auf jeden Fall und ist eine super Alternative zur Bergbahn!

Felsenmeer heidelberg

Der Weg mündet auf einen breiten Waldweg, den Du nach links gehst und für eine ganze Weile weiter den Wegweisern Richtung Molkenkur folgst. So lange bis nach rechts ein Wegweiser den Weg nach Heidelberg und zum Schloss anzeigt. Diese Weg nimmst Du bis zum Schloss und kannst Dich hier dann nochmal entscheiden ob Du das letzte Stück hinunter in die Stadt läufst oder doch lieber mit der Bergbahn fährst.

heidelberg

In Heidelberg angekommen bieten sich jede Menge Möglichkeiten um sich nach der Wanderung zu stärken. Eine große Auswahl an Restaurants und Cafes, in denen Du schön draußen sitzen kannst hat der Marktplatz und die Fußgängerzone zu bieten.

 

Fakten:

Die Wanderung startet im Heidelberger Stadtteil Neuenheim am Ende der Theodor-Heuss-Brücke und endet in der Altstadt

Länge der Wanderung: ca 13 km.

Am besten läufst Du zum Startpunkt oder nimmst die öffentlichen Verkehrsmittel.

Dich erwartet eine abwechslungsreiche Berg-, Wald- und Stadtwanderung mit einigen Auf- und Abstiegen. Unterwegs werden immer wieder tolle Aussichten geboten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehrt: am Schloss, am Königstuhl und in Heidelberg selbst

Für mich eine wunderbare, abwechslungsreiche und lohnenswerte Wanderung mit tollen Aussichten auf Heidelberg!

 

Noch mehr Informationen und Tipps zu Deinem Tripp nach Heidelberg findest Du im Reise Know-How CityTrip Heidelberg Reiseführer* und im, für Städtetrips immer sehr empfehlenswerten, MARCO POLO Reiseführer Heidelberg: Reisen mit Insider-Tipps*

 

Städtetrip mit Wandermöglichkeiten.
Was ist Dein Tipp?

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.