Die Top 6 Reaktionen auf: Hey ich geh auf Weltreise!

Ich geh auf Weltreise
Neuseeland

Du planst eine Weltreise oder Langzeitreise?

Dann wirst Du aus Deinem Umfeld sicher nicht nur begeisterte Glückwünsche hören.

Viel mehr hat eigentlich jeder was dazu zu sagen und es gibt eine Menge kritische Fragen.

Lass Dich nicht entmutigen!

 

Reaktionen auf die Ankündigung: Ich geh auf  Weltreise

Hier mal die Top 6:

Weltreise?? Und wie willst Du das bezahlen?

Das Nummer eins Argument gegen eine Welt oder Langzeitreise war meist auch eine der ersten Fragen die gestellt wurden nachdem ich von meinem Vorhaben erzählt habe.

Klar so eine Reise kostet einiges an Geld und die Kosten einer Weltreise sind nicht zu unterschätzen,  aber es kommt auch immer darauf an wie hoch Deine Ansprüche sind und wohin Du reist.

Wenn Du mal überlegst was so eine zwei Wochen Pauschalreise auf die Kanaren kostet, da kannst Du in Südostasien zwei Monate von leben… gut leben!!!

Und hey, ich bin nicht 18, dass heißt ich arbeite schon ne Weile. Und ich spare fürs Reisen.

Nicht für ein neues Auto oder die Designertasche, sondern für die nächste Auszeit!

Ich gehe nicht jedes Wochenende feiern, ich koche statt essen zu gehen, eher mal Dvd Abend als Kino, selbst auferlegtes Shoppingverbot….

Es gibt so viele Möglichkeiten zu sparen und Geld für Reisen zurück zu legen!

Wo ein Wille auch ein Sparschwein 😉

 

Weltreise? Und was ist mit deinem Job?

Also in der heutigen Zeit… bla bla bla

Ja klar, heutzutage muss man sich gerade im sozialen Bereich häufig glücklich schätzen einen unbefristeten Vertrag zu bekommen.

So einen hatte ich.

Aber was nützt mir der unbefristete Vertrag wenn ich nicht glücklich bin? Wenn es mich rauszieht in die Welt?

Ich kann mir nicht vorstellen den Rest in ein und der gleichen Einrichtung oder Firma zu arbeiten…

Das einzige was mich immer nochmal zum überlegen gebracht hat und auch heute wieder dazu bringt sind die Kinder mit denen ich arbeite und das Gefühl sie im Stich zu lassen…

Aber ist das wirklich so? Muss ich das nicht professioneller sehen und ruhig auch ein bisschen egoistisch sein?

2012 habe ich meinen Job gekündigt und bin auf Weltreise gegangen… anfangs hab ich noch oft an die Arbeit und die Kids gedacht und was sie wohl ohne mich machen…

Aber sind wir mal ehrlich, jeder ist ersetzbar!

Meine Entscheidung habe ich jedenfalls bis heute nicht bereut und würde/werde es genauso wieder tun!

 

Weltreise? Deine Wohnung, was machst du mit der?

Das tat mir allerdings ein bisschen Leid.

Ich hatte nach langer Suche eine sooo schöne kleine Wohnung in toller Lage, alles Fußläufig erreichbar, Multikulti Stadtteil, schöne Cafes um die Ecker und dann noch dieser Dielenboden…

Ohja, die Wohnung und ich das hat einfach gepasst!!! Ich war gerne in meiner Wohnung. So gerne!

Untervermieten hatte ich erst überlegt, aber da nicht klar war ob und wann ich wieder komme und schon garnicht ob ich wieder in Mainz einen Job finde und dort wohnen möchte habe ich mich getrennt!

Eine wirklich schwierige Trennung, aber Wohnung halten kam aus Kostengründen nicht in Frage, Untervermieten gefiel letztendlich dem Vermieter nicht und ich hatte mich nach viel hin und her dann ja auch dagegen entschieden.

Also Wohnung gekündigt und einen Wohnungssuchenden glücklich gemacht.

 

Weltreise? Ja und was willst du danach machen?

Ja mal schauen…

Ich lasse mich mal überraschen, wo es mich hin zieht. Das war meine Antwort vor der Reise.

Auf der Reise hatte ich dann gefühlte tausend Ideen was und wo ich machen könnte, nochmal eine Ausbildung? Ein neuer Job in einem neuen Bereich meines Berufes? Nochmal studieren? Selbstständig machen? ….

Nach der Reise hat es mich wieder in die Heimat gezogen. Eine neue Wohnung, ein neuer Job und ratz fatz Alltag….

Heute zieht es mich wieder in die Ferne.

Erstmal im Rahmen des Urlaubs den ich zur Verfügung habe und hoffentlich bald wieder für längere Zeit.

 

Weltreise?? Und das ganz alleine?

Alleine reisen als Frau?  

Ja, ganz genau! Oder soll ich etwa Freunde motivieren auch alles zu kündigen und sich frei zu machen?

Nein mal ganz im Ernst, aus meinem Freundeskreis kam einfach Niemand in Frage und einen Reisepartner suchen schied für mich von vornherein aus.

Ich bin einfach auch gerne mal alleine und je nach Reisebegleitung wird das manchmal nicht oder missverstanden, darauf hatte ich keine Lust.

Außerdem war es irgendwie mein Abenteuer, das ich alleine starten wollte!

Und ich war mir sicher unterwegs immer mal wieder jemanden zu finden mit dem ich mich eine Weile zusammen tue.

 

Weltreise? Wie alles kündigen? Und deine ganzen Sachen? Spinnst Du?

Ja und es fühlt sich verdammt gut an. Alles  gekündigt, Sachen verkauft und bisschen Kram untergestellt…

Wow ich habe mich noch nie so frei gefühlt!

Ein wunderbares Gefühl!

Und danach? Hey ich bin Optimist!

Was ist denn schon das Schlimmste was passieren könnte??

Ich finde erstmal keine schöne, bezahlbare Wohnung und keinen Job??

So what??

Dann dauert es eben einen Weile, aber das waren und sind keine Argumente für mich nicht auf Reisen zu gehen.

 

Auch das ist es was die Entscheidung für eine solche Reise schwierig macht. Die Reaktionen der Anderen.

Aber hey, es ist Dein Leben, Du hast nur das eine.

 

In zwanzig Jahren wirst Du mehr enttäuscht sein von den Dingen, die Du nicht getan hast,
als von den Dingen, die Du getan hast.
Also wirf die Leinen los. Verlasse den sicheren Hafen. Lass den Passatwind in Deine Segel wehen
Erforsche! Träume! Entdecke!
Mark Twain

 

Wenn Du eine Weltreise oder Langzeitreise machen willst, dann tu es!!! Fang am Besten direkt mit der Planung an!

 

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.
Fragen, Anregungen, Lob und Kritik kannst Du hier los werden:
info@steffistraumzeit.de

18 Kommentare

  • Hi Steffi,
    Zwar schon ein alter Blogpost von dir, aber ich bin gerade auf Pinterest darauf gestoßen. Sehr witziger Post, ich war zwar nie auf Weltreise,bin aber jetzt auch ein halbesJahr im ausland gewesen für ein (nicht benötigtes) Praktikum – und die Fragen kommen mir bekannt vor 😀
    lg Sabrina

  • Hach ja – genau so können wir alles stehen lassen und unterschreiben. Als wir dann das zweite Mal loszogen und das auch noch mit Kind (Ohgottohgottogott!!!) waren die Reaktionen weniger “schlimm”. Allerdings prophezeite man uns als ich schwanger war, dass wir es eh nicht machen werden, wenn das Kind erstmal da ist. “Lass das Kind erstmal kommen, dann wollt ihr gar nicht mehr weg”. Tja, was soll ich sagen – so lange wir können, werden wir es immer wieder tun 😉

    • Das klingt super!
      Ich plane auch schon den nächsten Ausstieg und bin auf die Reaktionen gespannt.
      Denn so richtig glaubt noch keiner das ich es nochmal mache.
      Und sowieso spätestens wenn irgendwann Kinder da sind, dann ists rum mit dem reisen…
      Toll, das ihr vom Gegenteil überzeugt, das Reisen mit Kind sehr wohl möglich und wunderbar ist 🙂

  • Hey Stefanie,

    eine gute, knackige Zusammenfassung und schöne Antworteten deinerseits. Die Fragen werden sich erledigen sobald du die ersten wunderschönen Fotos aus den anderen Ecken der Welt postest.

    Lass’ es dir gut gehen,
    Matt

    • Hi Matt 🙂
      Das waren die Reaktionen beim ersten Mal.
      Die Reise war wunderbar und ich habe die Entscheidung keinen Moment bereut.
      Ganz im Gegenteil, es zieht mich wieder fort.
      Ich plane das zweite Mal auf Reisen zu gehen und bin doch sehr auf die Reaktionen diesmal gespannt 🙂
      Viele Grüße
      Steffi

  • Ich arbeite auch im sozialen Bereich und habe da eher ein anderes Problem: die tarifliche Eingruppierung. Denn vor einigen Jahren hatte ich das Glück, übertariflich eingruppiert worden zu sein und dort habe ich die Erfahrungsstufe erreicht. Job wechseln, egal ob mit Weltreise dazwischen oder ohne bedeutet für mich 600-800 Euro weniger – pro Monat. Für mich muss es da fast schon zwangsläufig andere Möglichkeiten geben als eine Kündigung…. die Bezahlung an anderen Arbeitsplätzen ließe den ein oder anderen Kurztrip zu, aber nicht mal annähernd die Menge und Intensität, mit der ich unterwegs bin. Um dieses Dilemma verlassen zu können, studiere ich nun berufsbegleitend und danach will ich auch endlich mal länger los 🙂

    • Huhu,
      ja das kenne ich.
      Ich verdiene gerade auch mehr als je zuvor.
      Aber das Geld ist das einzige was dort gerade toll ist.
      Und deshalb werde ich den Vertrag wohl auslaufen lassen und nicht verlängern.
      Geld ist wichtig, aber nicht wichtiger als das es mir gut geht 🙂
      Viele Grüße
      Steffi

  • Hey Steffi.
    Eine tolle Auflistung und ich habe nicht nur einmal genickt 😉 Ich musste zwischendurch wirklich grinsen, denn vieles davon kommt mir bekannt vor. Vor allem “wie um alles in der Welt willst du das finanzieren” oder “und was ist mit deinem Job”. Ein hast du vergessen, was auch ganz typisch Deutsch ist: “Und wie machst du das mit deiner Versicherung?” *grins*

    Bei mir sind es erstmal “nur” 4 Monate, daher behalte ich sowohl Wohnung, als auch Job – aber ja kritische Stimmen und auch Neider gibt es wohl überall. Daher mein Motto “Mach dein Ding und lass dich auf deinem Weg nicht beirren”.

    Viele Grüße
    Tanja

    • Hallo Tanja,
      ein wunderbares Motto!
      Ohja, wie konnte ich nur die Versicherungen vergessen?
      Besonders wichtig ist hier auch die Rentenversicherung 😉
      Ich wünsche schon mal wundervolle 4 Monate.Es wird sicherlich eine großartige Zeit!
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Hallo, liebe Steffi,

    bin über fb auf Deine Top 6 Reaktionen gestoßen und muss Dir Recht geben.

    Du hast Dich früh entschieden und “nur” Job und Mietwohnung aufgegeben. Wenn man einen Großteil des klassischen Lebens gelebt hat – so mit Vollzeitjob, Reihenhaus und Kind – und dann seine Gewohnheiten ändert, seine Liebe zum Reisen endlich lebt und das ein oder andere neu organisiert, kannst Du Dir die Reaktionen im Umfeld vorstellen.

    Menschen, die Dich gut kennen, freuen sich mit Dir, dass Du endlich das tust, was du innerlich schon immer wolltest.

    Zudem treten Neider auf den Plan – entweder offensichtlich – oder hinter dem Rücken.

    Und die Frage nach den Finanzen – oh ja, die kommt auch immer.

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und kann Dich nur bestätigen: Geh Deinen Weg! Nur so wirst Du glücklich!

    Liebe Grüße von Petra
    Lebensdomizile weltweit

    …ich habe mein Hobby teilweise zum Beruf gemacht, jedoch mit einigen Jahren Vorbereitung, Reduktion und Organisation…

    • Hallo Petra,
      danke für Deine Nachricht!
      Das zeigt doch wieder, Frau ist nie zu alt um ihre Träume zu erfüllen und ihren Weg zu gehen 😉
      Wunderbar! Eine sehr mutige Entscheidung.
      Ich würde auch zu gerne mein Hobby zum Beruf machen.
      Momentan suche ich noch nach Möglichkeiten und brauche einfach mal wieder eine Auszeit, damit Raum ist für Gedanken und Ideen.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Hey Steffi,

    schön das du die Entscheidung für dich getroffen hast. Die Punkte kommen mir selbst sehr bekannt vor und höre die aktuell auch immer wieder. Das liegt wohl daran, dass in Mitteleuropa die Menschen sehr Sicherheits getrieben sind. Sicherheit vor Freiheit…
    Bei mir kam bisher der finanzielle Aspekt (also wie man das Ganze bezahlt) relativ selten zu Ohren. Hat mich etwas überrascht.
    Freut mich, dass du es nie bereut hast und es dich auch weiterhin in die Ferne zieht
    Patrick

    • Hi Patrick,
      danke für Deinen Kommentar 🙂
      Ich plane Ende diesen Jahres wieder für eine Weile zu gehen und bin jetzt schon gespannt was ich diesmal alles zu hören bekommen …
      Viele Grüße
      Steffi

  • Ich habe schon mehrfach alles abgebrochen, um wieder zu reisen. Besonders heftig hatte mein Umfeld, sprich Familie reagiert, als ich meinen sicheren Job mit 21 Jahren kündigte, mein Auto verkaufte, um nach Indien zu gehen und eine Ausbildung zur Ayurveda Therapeutin zu machen, die in Deutschland noch nicht mal anerkannt war. Das ist mehr als 10 Jahre her und damals war auch noch Ayurveda für die meisten Esotherik-Kram ;). Bereut habe ich diese Entscheidung nie, auch wenn ich heute beruflich etwas gänzlich anderes mache.

    Liebe Grüße,
    Janine

    • Hallo Janine,
      schön zu hören, dass Du Deine getroffene Entscheidung nicht bereut hast.
      In dem Moment war es wahrscheinlich einfach genau das Richtige, auch wenn Du jetzt etwas ganz anders beruflich machst.
      Die ganzen Erfahrungen und Erlebnisse kann Dir keiner mehr nehmen 🙂
      Auch ich würde sofort wieder auf Weltreise gehen und habe meine Entscheidung keinen Moment bereut.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Hallo!
    Hört sich alles irgendwie bekannt an. Ich hab mich schon 1991 auf Große Reise gemacht. Bei all den Fragen und Warnungen kam es mir immer so vor, als seien die meisten nur neidisch. Viele wollen so reisen, doch sie haben Angst. Aber es gibt auch diejenigen, die einfach glücklich sind, auch wenn sie ihre Stadt nie verlassen. Das wichtigste ist, dieses Glück, diesen Inneren Frieden zu finden. Und da gibt es viele Wege, nicht nur das Reisen.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.