Eine wunderbare Reisebekanntschaft – Klaus

Auf meinen Reisen habe ich viele interessante Menschen kennegelernt und einige haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Als mich Christoph, vom Blog Jakobsweg-Küstenweg, aufgrund seines einjährigen Bloggeburtstags zur Blog-Party: “Welche Reisebekanntschaft oder welcher Reisende (ob populär, fiktiv oder persönlich bekannt) hat dich am meisten geprägt?” eingeladen hat, ist mir als erstes Klaus eingefallen.

 

Als ich im Northland in Neuseeland unterwegs war habe ich Vero und ihre Mutter Heide auf einem Campingplatz kennengelernt. Sie wollten im Anschluss die Cousine von Heide besuchen, die sie selbst erst dreimal getroffen hat und haben mich eingeladen mitzukommen.

Mit gemischten Gefühlen habe ich zugesagt und bin bin bei Klaus und Elisabeth mit einer solchen Gastfreundschaft empfangen worden, dass mir die Worte fehlten.

Ich hatte ein eigenes Zimmer und aus der geplanten einen Übernachtung wurden fünf und ich wäre am liebsten noch viel länger geblieben.

 

Klaus und seine Frau Elisabeth sind aus Deutschland nach Neuseeland ausgewandert und haben den Traum dort eine psychosomatische Klinik zu eröffnen.

Klaus ist 65+ und lebt seinen Traum. Und das mit einer solchen BEgeisterung und Motivation das ich gar nicht genug von seinen Erzählungen und Geschichten bekommen konnte.

Sie haben ein Grundstück gekauft, ein wunderbares Hause gebaut und genießen nun jeden Tag diese großartige Aussicht.

haus

Auch für die Klinik gibt es schon ein Grundstück und die Pläne für die Klinik sind gemacht. Jetzt muss nurnoch alles durch die Behörden gehen und der Bau der Klinik kann los gehen.

Ich habe leider nichtmehr viel Kontakt, habe aber die Blogparade und die wundervollen Erinnerungen an die Zeit dort zum Anlass genommen den beiden mal wieder eine E-Mail zu schicken. Ich bin gespannt auf Antwort und auf den Fortschritt ihrer Pläne.

Trotz Rückschritten und Zwischenfällen und vielen Dingen, die nicht liefen wie geplant ist Klaus voller Optimusmus. Die beiden sind in die Gemeinde integriert und habeen viele Freunde gefnden. Das liegt sicherlich an ihrer freundlichen, lebenbejahenden und mitreisenden Art.

grundstück

Klaus hat mir gezeigt, das Du nie zu alt bist um die Verwircklichung Deiner Träume anzugehen und das Du Dich von Rückschlaägen nicht beeinflussen lasssen darfst. Es lohnt sich für seine Träume zu kämpfen. Nicht Verbissen, aber mit viel Begeisterung und Herzblut.

Klaus hat viel erlebt und viele Geschichten zu erzählen und obwohl er schon 65 plus ist hat er och so viele Träume und jede Menge Ziele, die er in Zukunft erreichen will.

Ich habe selten einen so positiven, mitreisenden Menschen erlebt!

Mir fällt hier direkt der eine Abend ein. Nach dem Abendessen saßen wir alle im Wohnzimmer rum und Klaus fragte ob ich den Musik  und tanzen mögen würde. Ja klar, was meine Antwort und schon war Klaus auf dem Weg zur Stereoanlage.

Er legt eine Cd ein, dreht voll auf und fordert mich zum Tanzen auf. Auch alle anderen, aber denen war es wohl eher unangenehm. Also haben Klaus und ich alleine im Wohnzimmer getanzt, gelacht und das Leben gefeiert!

Ein wunderschöner Moment, der mir sicher für immer im Gedächtnis und im Herzen bleibt.

P1070370

Welche Reisebekanntschaft ist Dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.