Ein Tag in Lindau im Bodensee – Meine Tipps

Lindau im Bodensee
Hafeneinfahrt

Lindau im Bodensee ist mehr als nur der Startpunkt der Deutschen Alpenstraße und wir haben uns sehr darauf gefreut, die Stadt und die Inssel zu erkunden.

Denn das solltest Du unbedingt tun bevor Dein Roadtrip startet. Wir haben einen großartigen Tag in Lindau im Bodensee verbracht und wären gerne noch länger geblieben. Mitgebracht haben wir jede Menge Eindrücke, Fotos und Tipps.

Du planst Lindau im Bodensee zu besuchen? Dann ist der Artikel genau der richtige für Dich.
Du warst schon in Lindau? Auch dann solltest Du wieter lesen, denn vielleicht kannst Du Neues entdecken.
Und Du kannst meinen Artikel bereichern, in dem Du Deinen Lindautipps in die Kommentare schreibst.

 

Ein Tag in Lindau im Bodensee

Lindau im Bodensee, auch wir haben da zunächst nur an die Insel gedacht. Aber die Stadt Lindau ist mehr als die Insel, denn auch auf dem Festland „geht die Stadt weiter“. Hierzu gibt es später noch mehr. Als erstes wollten auch wir die Insel Lindau erkunden.

Du kannst mit dem Auto auf die Insel fahren und Dir dort einen Parkplatz suchen oder den Stress und das Fahren in den engen Gassen vermeiden und schon am Festland parken. Dafür haben wir uns entschieden. Die Parkgebühr ist mit 7 Euro für den Tag oder 1,20 Euro für die Stunde ok und wir hoffen so am Abend schneller los zu kommen und nicht im (von derInsel Stau) Stau zu stehen.

Ein Tag in Lindau im Bodensee
Über die Brücke auf die Insel Lindau im Bodensee

Wenn Du nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn anreisen möchtest, ist auch das möglich. Denn die Insel Lindau hat einen eigenen Bahnhof und Du kannst über den Bahndamm bis mitten auf die Insel fahren. Die Züge fahren ziemlich regelmäßig und die Bahn ist eine schöne Alternative um nach Lindau zu kommen.

Vom Parkplatz aus laufen wir gemütlich über die Brücke auf die Insel und folgen erstmal der Hauptstraße, um möglichst schnell auf die andere Seite der Insel zu kommen. Denn dort befindet sich, gleich gegenüber vom Bahnhof, die Touristeninformation.

Hier ist der Treffpunkt für unsere Stadtführung und der Ort um einen Stadtplan und Tipps für Lindau zu bekommen. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Die Insel Lindau im Bodensee lässt sich wunderbar zu Fuß zu erkunden. Und genau das haben wir auch gemacht. Zunächst mit einer Stadtführung und später noch alleine. Denn es gibt viel Schönes zu entdecken.

Ein Besuch in Lindau lohnt sich und wenn Du es lieber ein bisschen gemütlich magst, dann empfehle ich Dir zwei Tage hier zu bleiben. Schon alleine um einige der vielen Cafés und Restaurants zu testen, solltest Du länger als einen Tag bleiben.

 

Lindau zu Fuß erkunden

Die beste Art Lindau zu erkunden ist zu Fuß. Und genau das haben wir gemacht, zunächst über die Maximilianstraße, mit ihren vielen Cafés Restaurants und Geschäften.

Am Morgen ist hier noch recht wenig los, aber gegen Mittag wird es richtig voll und die Straßen und Cafés füllen sich.
Die Fußgängerzone war früher Sitz der Zünfte und Zentrum des Handels, was sich heute noch in den Straßennamen widerspiegelt.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Am alten Markt residierte die Patriziergesellschaft “Zum Sünfzen”, deren prächtiges Haus Du auch heute noch bewundern kannst. Aber nicht nur dieses Haus in beeindruckend. Auf der Maximilianstraße gibt es weitere sehenswerte Gebäude und ein Spaziergang lohnt sich.
Das Rathaus sticht natürlich nochmal besonders hervor.

 

Rathaus

Das alte Rathaus von Lindau im Bodensee ist prächtig und reich bemalt. Und das auf der Stadtseite, genauso wie auf der Seite, die zum See zeigt. Neben den zehn Geboten zieren auch zahlreiche lokale Motive die Fassade.

Am Rathausplatz wurden früher alle Neuigkeiten verkündet und Bekanntmachungen verbreitet.

Auf dem Rathaus thront ein Lindenbaum, der auf der Seeseite, anders als auf der Stadtseite, golden in der Sonne glänzt. Das sollte den Besuchern Lindaus, die auf dem See angereiist waren den Reichtum der Stadt zeigen.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Auf der Seeseite befindet sich außerdem der Eingang zur ehemaligen Reichsstädtischen Bibliothek, die 1538 auf Drängem bildungshungriger Bürger als Rats- und Bürgerbibliothek eröffet wurde. Seit 2013 ist die Bibliothek wieder öffentlich zugänglich und Du kannst die historischen Bände bewundern.

Das Rathaus hat Geschichte geschrieben als Maximilian I. 1496 zum Reichstag in den Ratssaal einberief.

Heute ist das Rathaus hauptsächlich Touristenattraktion und die Verwaltung ist schon lange an einem anderen Ort untergebracht. Einmal im Jahr jedoc findet hier das traditionelle Kinderfest statt, das im Juli 1655 zum ersten Mal am Lindauer Rathaus stattfand.

 

Meine Tipps für Lindau im Bodensee abseits der Hauptstraße

Bei einem Bummel durch Lindau lohnt es sich vor allem abseits der Hauptstraße auf Entdeckungstour zu gehen. Viele gemütliche Gassen und Gässchen laden zur Erkundung ein.

Bei Sonnenschein hat man fast den Eindruck in Italien zu sein, leider kamen wir nicht in den Genuss dieses Anblicks. Schon wegen dem fehlenden Sonnenschein wollen wir nochmal nach Lindau.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Auch ein Blick nach oben lohnt sich. Viele Häuser haben wunderschöne Dachgärten, die von unten an manchen Stellen zu sehen sind. Die meisten sind privat, aber auch manche Hotels haben einen solchen Dachgarten, den Besucher bestaunen können.

Abseits der Maximilianstraße haben wir auch diesen Brunnen entdeckt. Der Narrenbrummen steht für….

 

Zwischen den Häusern

Bei unserer Stadtführung über die Insel Lindau im Bodensee hat uns unsere Gästeführerin auf die schmalen Türen zwischen den Häusern aufmerksam gemacht. Diese waren uns gar ncht so richtig aufgefallen.

Hinter den Türen finden sich schmale Gänge. Abkürzungen, die zur nächsten Straße oder zur Straße um die Ecke führen.

Früher wurden außerdem Müll und Exkremente in diese schmalen Durchgänge entsorgt. Gar nicht auszudenken was für ein Gestank das gewesen sein muss.

Heute sind die Gänge hinter Türen versteckt und meist Abstellplatz für die Müllttonnen.

 

Ein Tag in Lindau im Bodensee – Hoch hinaus am Hafen

Am Hafen landet wohl früher oder später jeder Besucher Lindaus. Hier beeindruckt die Hafeneinfahrt, die ein Leuchtturm auf der einen Seite und der bayrische Löwe auf der anderen Seite ziert. Der Hintern des Löwen zeigt ürbrigens zum Finanzamt, ob das allerdings Absicht ist darüber gibt es nur Spekulationen.

Am Hafen kannst Du Flanieren, in einem der Cafés und Restaurants eine Pause machen und den Blick genießen.

Neben der Hafeneinfahrt zieht auch der Mangturm alle Blicke auf sich. Der alte Leuchtturm, früher von Wasser umgeben, steht an der Hafenpromenade. Er ist seit 1856 nict mehr als Signal- und Beobachtungsposten in Betrieb und wird heute für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Und wenn Du Lust auf noch mehr Blick und Aussicht hast, dann kannst Du den Leuchtturm besteigen. 139 Stufen geht es hinauf. Von oben hast Du einen großartigen Blick auf die Stadt. Und natürlich auf den Bodensee und das gegenüberliegende Österreich und auch die Schweiz.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

 

Diebesturm und Peterskirche

Der ehemalige Wachturm am höchsten Punkt hat eine lange Geschichte. Er wurde 1380 errichtet und bildete den westlichsten Punkt der Stadtbefestigung. Früher Wachturm, wurde er später als Gefängnis genutzt.

Das der Turm noch existiert ist einem Privatmann zu verdanken, denn er sollte schon 1817 abgerissen werden.

Das verhinderte der Ravensburger Maurermeister Johann Jakob Götzgermit dem Kauf des Turmes. 2003 wurde der Turm renoviert und erhielt sein heutiges Aussehen. Der Turm steht leer und der Innenraum wird nicht genutzt.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee
Diebesturm und Peterskirche Lindau

Gleich neben dem Diebesturm findest Du einen weiteren Ort, der einen Besuch lohnt. Die Peterskirche ist über 100 Jahre alt und beheimatet einen bedeutenden Kunstschatz.

Die Kirche, die dem Apostel Simon Petrus, dem Patron der Fischer, gewidmet ist, war bis 1180 Pfarrkirche von Lindau.

In ihrem Inneren befinden sich die Fresken, die Hans Holbein d.Ä. zugeschrieben werden. Sie zeigen Szenen der Passion Christi.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Diebesturm, die Peterskirche, die ehemalige Glockengießerei und das ehemalige Zeughaus bieten eine wunderschönes Mittelalterliches Fotomotiv. Ein Besuch am Schrannenplatz lohnt sich also auch wenn Du Dich nicht für Fresken interessierst.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

 

Café Großstadt

Nach dem ganzen Laufen knurrte uns der Magen und wir haben uns auf die Suche nach einem schönen Café oder Restaurant, ein bisschen abseits gemacht.

Abseits der Maximilianstraße findest Du am Paradiesplatz ganz unterschiedliche Gastronomie. Unsere Wahl viel auf das Café Großstadt. Du kannst gemütlich drinnen oder draußen sitzen und die Bedienung ist unkompliziert und sehr freundlich.

Und hat die Atmosphäre und der Umgang mit den Gästen total gefallen und auch die Karte bietet jede Menge Köstlichkeiten, so dass eine Wahl gar nicht so leicht war.

Entschieden haben wir uns dann für einen Burger und Wraps. Beides war super lecker und mit frischen Zutaten zubereitet.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Das Essen, der Service und auch der Espresso danach waren großartig. Einen Besuch im Café Großstadt können wir nur weiterempfehlen! Der Kuchen sah auch gut aus, aber wir waren leider nach unserem Hauptgericht super satt.

 

Ein Tag in Lindau im Bodensee – Bayrische Riviera

Bayrische Riviera wird das von Villen gesäumte Bodenseeufer genannt. Ein Bummer zu Fuß lohnt sich weniger als eine Schifffahrt mit Block auf die Villen. Denn vom Ufer aus sind die meisten Willen hinter Mauern und Büschen versteckt.

Besuchen kannst Du die Villa Abwind, die seit 1952 unter Denkmalschutz steht und ein öffentliches Café und ein Restaurant beherbergt.

Außerdem lohnt ein Spaziergang durch den Lindenhofpark. Hier kannst Du unter alten Bäumen am Seeufer flanieren oder es Dir auf einer Bankgemütlich machen.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Außerdem gibt es hier auch einen kostenloses Bereich mit Liegewiese und Bademöglichkeit. Ein kleines Stückchen Einstieg über Sand, ansonsten über Stege und Leitern.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Es gibt zahlreiche Umkleiden und Toiletten und am Kiosk gibt es Snacks, Getränke und Sitzmöglichkeiten. Vom Parkplatz aus ist dieser Bereich in wenigen Schritten zu erreichen. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig.

Der Blick hinüber zur Insel Lindau ist von hier aus großartig und Du kannst hier gut den Tag verbummeln.

 

Mehr als ein Tag in Lindau im Bodensee – Reiseführer

Noch viel mehr Informationen zu Lindau und seinen Sehenswürdigkeiten findest Du im Lindau im Bodensee Reiseführer. Und hier meine ich nicht irgendeinen, sondern den von Lindau Tourismus.

Auf der Homepage kannst Du den Reiseführer bestellen und es lohnt sich. Der Reiseführer ist voller Tipps für Deinen Urlaub in und um Lindau.

Meine Tipps für Lindau im Bodensee

Es gibt nicht nur einzelne Informationen, sondern auch Anregungen zur Urlaubsplanung, zum Beispiel gibt es ein Kapitel Lindau in Zwei Tagen oder Lindau in einer Woche. Es gibt Lindau im Sommer und Winter und natürlich auch kulinarische Empfehlungen.

Ausflugstipis in der Umgebung sind genauso Thema wie Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln vor Ort.

Ein großartiger Reiseführer, der nicht nur eine Menge Informationen beinhaltet, sondern auch sehr schön gestaltet ist. Mir hat der Aufbau und die wunderschönen Fotos sehr gut gefallen und die Vorfreude auf Lindau gesteigert. Hier geht´s nach Lindau und zum Lindau Reiseführer.

 

Hat Dir der Artikel gefallen?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.
Du willst nichts mehr verpassen, folge mir auf Facebook.

 

 

Offenlegung:
Danke an Lindau Tourismus für die Einladung und die Unterstützung bei der Reiseplanung. Meine Meinung bliebt davon wie immer unbeeinflusst.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.