Warum nicht nur Reisen in jungen Jahren Spaß macht – Mit Ü 40 Alleine Reisen

bestager

Heute gibt es noch einen Nachzügler zu meiner Alleine Reisen Interviewserie.

Ich freue mich das es noch geklappt hat und Ralf mir heute Rede und Antwort steht.

 

Stell Dich und Deinen Blog doch bitte mit 2-3 Sätzen vor.

Ich bin Ralf, Ü40 und ich weiß, dass ich schon immer das Reisegefühl in mir habe und diese Leidenschaft möchte ich ausleben.

Möchte andere Ü40 inspirieren, dass das Leben nicht nur aus Reisen in jungen Jahren besteht.

 

Alleine Reisen – War das erste Mal eine bewusste Entscheidung oder eher „aus der Not heraus“, weil keiner Zeit hatte?

Meine erste Urlaubsreise alleine war eine bewußte Entscheidung von mir.

Beruflich bin ich vor fast 10 Jahren viel gereist, privat hat sich das leider seinerzeit negativ ausgewirkt und somit war niemand mehr da mit dem ich hätte reisen können, Freunde & Bekannte gibt es, aber keinen der zu dieser Zeit hätte mich begleiten können.

Ich habe mir 2011 einen VW-Transporter gekauft, ich wollte Freiheit pur und das Alleine.

Diesen Transporter habe ich dann in einigen Wochen eigenständig ausgebaut und zu einem Wohnmobil für einen Alleinreisenden umgebaut.

 

Hattest Du Bedenken/Ängste wor Deiner ersten Solo Reise? Welche?

Jede Menge, Bedenken hatte ich, was wird mich erwarten, was mache ich den ganzen Tag alleine – wer redet mit mir, was ist, wenn etwas passiert – eine Erkrankung oder oder….

Bin schon immer jemand gewesen der sagt – wenn eine Tür zu geht – geht auch wieder eine auf und die Welt ist nicht nur schlecht, Hilfe wird man erhalten – man muss nur mutig sein auch Hilfe anzunehmen.

 

Wohin ging Deine erste Solo Reise? Wie war es?

Die erste Reise führte mich dann nach Kroatien- ein Roadtrip um Istrien und ein Inselshopping durch die Kvarner Bucht.

Es war eine tolle Reise!

Wenn man abends alleine wild campt & auf jedes Geräusch reagiert und versucht einzuschlafen hatte das die ersten beiden Tagen schon ein wenig Müdigkeit nach sich gezogen.

Tagsüber habe ich dann den Schlaf am Meer nachgeholt.

In den folgenden Jahren kamen dann noch 2 x Südfrankreich, Barcelona, Fuerteventura & Andalusien dazu.

Besager auf reisen

 

Ü40 alleine reisen – Wie reist Du alleine (individuell, Pauschal, Gruppe, …)? Warum?

Ich reise sehr gerne mit dem Bulli, spontane Kurzreisen, Fahrrad drauf und dann los übers Wochenende, mittlerweile geht es aber auch wieder in den Flieger aber alles wird individuelle entschieden, vielleicht ein Hotel für die erste Nacht um sich zurecht zu finden – das wars.

Individuelles Reisen ist mir wichtig – abseits vom Massentourismus – Land & Leute kennen lernen.

Ich habe gelernt die Freiheit zu geniessen – wenn es mir gefällt bleibe ich gerne länger – ansonsten zieht es mich weiter, immer auf neue Entdeckungen aus.

 

Welches war bisher Deine schönster Moment, alleine auf Reisen und was hat ihn besonders gemacht?

Mein schönster Moment war ein gemeinsames Frühstück. Mit einem 78 jährigen Einheimischen am Meer in Kroatien. Er hat mich nach einem Kaffee am Bulli gefragt und wir haben daraus einen halben Tag gemacht.

Gemeinsames Frühstück, Zigaretten, ein gutes Gespräch über Gott & die Welt.

 

Gibt es Situationen in denen Du Dir einen Reisepartner wünschst? Welche sind das?

Alleine reisen gefällt mir gut aber es gibt immer Situationen in denen es schön wäre jemanden an der Seite zu haben:

  • sich gemeinsam über die Eindrücke austauschen
  • nicht alleine essen zu müssen
  • nicht alleine am Strand ein Bier zu trinken
  • gemeinsam abends die Sonnenuntergänge zu geniessen

bestager

 

Welches war Dein schlimmstes Erlebnis, Alleine auf Reisen?

Ich saß in aller Herrgottsfrühe auf der Terrasse meines Hotels in Mumbai, da mein Flug sehr früh ging. In der Bar des Hotels saßen noch einige Inder, die wohl seit dem Vorabend schon da waren.
Kaum hatten sie mich durch das Fenster gesehen, standen auch schon drei von Ihnen neben mir und wollten mit lallendem Englisch eine Unterhaltung anfangen.

Als ich freundlich bat mich in Ruhe zu lassen, fingen sie an mich zu beschimpfen und anzuschreien. Ich setze mich dann ein paar Meter weiter weg von ihnen, näher an das Hotelpersonal, das gerade den Pool sauber machte.

Das beeindruckte sie nicht im Geringsten, sie kamen mir hinter her und beschimpften mich weiter. Als das Hotelpersonal (natürlich alles Männer) auch nach Aufforderung nicht half, blieb mir nichts anderes übrig, als wieder in mein Zimmer zu flüchten.

Es ist zwar nicht wirklich etwas passiert, jedoch empfand ich die Situation als sehr schlimm.

 

Welchen Reisetraum möchtest Du Dir unbedingt noch erfüllen?

Mein grosser Traum ist eine berufliche Auszeit – Sabbatical – zu nehmen und in ferne Länder zu reisen.

 

Danke Ralf für Deine Antworten.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.