Thailand allein und ohne Plan

Mallorca talks

Barbara ist Journalistin, Mallorca-Bloggerin & seit Jahren an starkem Reisefieber erkrankt. Sie lebt seit 2006 unter anderem in Palma und schreibt in ihrem Blog mallorca-talks über die besonderen Dinge, die kleinen Schätze Mallorcas, die es normalerweise in keinen Reiseführer schaffen. Ihre Leidenschaft sind die Geschichten der Menschen – die Seele der Insel. Echt, anders „y un poco loco“.

 

Thailand allein und ohne Plan

Ich hab es gewagt: Ich bin alleine nach Thailand geflogen – ganz ohne Plan. Es ist nicht meine erste Reise, die ich alleine mache, aber Asien ohne Vorreservierungen bereisen – das ist definitiv Neuland für mich.

Es ist deutlich einfacher in Thailand als z.B. in Nordafrika, soviel steht fest. Es guckt einen (fast) niemand schief an, wenn man alleine unterwegs ist. Klar wird auch mal gefragt, wo denn der Rest der Familie ist, aber das stört nicht wirklich. Außerdem sieht man hier an jeder Ecke alleinreisende Menschen umherlaufen.

Wer es drauf anlegt, kann schnell andere Backpacker kennen lernen. Ich bin in diesem Urlaub allerdings eher für mich. Ich habe beruflich so viel mit Menschen zu tun, dass ich es sehr genieße, jetzt nicht reden zu müssen.

Barbara-allein-in-Thailand

Meine Erfahrung ist eigentlich nur gut. Zu keiner Zeit habe ich mich unsicher gefühlt. Beim Taxi bzw. Tuk Tuk fahren allerdings ist man als einzelner Gast meist benachteiligt. Nicht nur beim Preis, sondern auch die Bereitschaft, einen überhaupt aufzunehmen, ist gerade hier in Ao Nang nicht besonders groß.

Jetzt ist mein Urlaub fast vorbei. Deshalb:

 

Zeit für einen Rückblick

Ich hatte mir für die ersten zwei Nächte ein schönes Hotel in der Nähe der berühmten Backpacker-Street, der Khao San Road in Bangkok gebucht, denn wer hat nach einer so langen Anreise schon noch Lust auf Hotelsuche?! Ich nicht!

Meine Wahl war eine gute: „The Warehouse“ hieß meine moderne, schicke, gänzlich Thailand untypische Unterkunft mit dem traumhaften Bett und der angenehmen Klimaanlage – genau das Richtige nach meiner Migräne-getrübten 20 Stunden Anreise.

Zwei Tage wollte ich in der 8 Millionen Metropole bleiben – mehr Großstadt brauche ich nicht in einem Urlaub. Das ist mir alles zu viel, zu hektisch und zu laut.

In der kurzen Zeit dort habe ich allerdings schon eine Bleibe entdeckt, in der ich beim nächsten Mal wohnen werde: Merkt euch das „A Day in A Life Thailand!“

 

Mein Geheimtipp für Bangkok

Der absolute Geheimtipp ist das Guesthouse/ Art Gallery „A Day in A Life Thailand“ in einem historischen Holzhaus mit wunderschönem Gartenrestaurant. Es ist erst seit kurzem geöffnet. Vivi – die für eine Thai extrem gutes Englisch spricht – ist nicht nur eine wunderbare Gastgeberin, sondern auch eine perfekte Reiseplanerin.

hostel thailand

Sie gab mir die besten Tipps für meine Weiterreise. Sie hat mir beispielsweise Koh Lanta zum Tauchen und Entspannen empfohlen. Und es hätte wirklich kaum besser sein können.

 

Mein Favorit: Koh Lanta

Meine Unterkunft, das „Lanta Riviera Resort“ direkt am Meer, war ein Volltreffer. Tolle Mitarbeiter, die nichts unversucht ließen, meinen Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten. Als ich beispielsweise mit einem missratenen Juice zurückkam, wurde mir sofort eine Banane geschenkt und ein bisschen Extra-Eis gereicht, um das stark-ingwerlastige Getränk noch zu retten.

Und morgens mit einer frischen Kokosnuss den Tag mit Blick auf die Andamanensee zu starten – das ist einfach unschlagbar.

Saladan-koh-lantan

Koh Lanta hat noch etwas von dem ursprünglichen Charme, auch wenn der Tourismus auf dieser kleinen Insel mehr und mehr um sich greift. Trotzdem sind die kleinen von Einheimischen geführten Geschäfte eine wahre Freude. Sie geben einem das Gefühl, nicht nur irgendein dummer Tourist zu sein, sondern ein gern gesehener Gast.

Auf der Hauptstraße vor meinem Hotel gab es alles, was ich zum Glücklichsein brauchte: Einen Supermarkt, einen Rollerverleih und zwei tolle „Restaurants“.

Dort hat man mir nicht nur jeden Wunsch von meinen veganen Lippen abgelesen, sondern die Atmosphäre war einfach mega-entspannt. Das „ANGEL`S“ und das „KUNDA Anti-Pop Cafe“ sind meine beiden Tipps für Klong Klong Beach.

kunda-anti-pop

Es gibt keinen netteren Menschen als die Betreiber des Angels in ganz Thailand, davon bin ich überzeugt. Und im Kunda bei Lena war es so super chillig und lecker, dass ich gleich vier Mal dort war! In Koh Lanta war ich echt happy, das hätte ich noch länger ausgehalten.

 

Kontrastprogramm: Ao Nang

Jetzt sitze ich in Ao Nang und wünschte, ich wäre nicht hier. Massentourismus pur. Alles ist teuer, kein freundliches Wort und kein ehrliches Lächeln mehr … irgendwie erinnert mich die Gegend hier eher an den Ballermann.

Ich hätte auf Vivi hören sollen! Die hatte mir gesagt: Wenn es die Krabi Gegend sein soll, dann Railay und nicht Ao Nang. Aber die Reisebüro-Tante aus Bangkok hat mich überredet: Die Gegend wäre so schön und die Bungalows so toll. Ja von wegen: Der Bungalow ist am A*** der Welt und ich habe viele, viele kleine Mitbewohner: Ameisen! Jeden Tag mehr.

Railay-Beach

Die Preise sind im Verhältnis zum Rest von Thailand unverschämt. Das kommt aus der Zeit, als Ao Nang nur eine Halbjahres Saison hatte. Die Geschäfte mussten damals in nur 6 Monaten das Geld für das ganze Jahr verdienen. Mittlerweile ist der Ort zu einer Ganzjahres-Destination geworden, aber die hohen Preise sind geblieben. Na danke schön.

 

Mein persönliches Fazit:

Ob ich nochmal ohne Plan verreisen würde?
Auf jeden Fall. Spontan sein macht Spaß.

Ob ich Thailand nochmal besuche?
Vielleicht. Aber wenn – dann nur auf eine schöne Insel wie Koh Lanta.

Und eins steht fest: Die frischen Kokosnüsse und den „Sticky Rice mit Mango“ werde ich sicher vermissen!

 

Wo warst Du schon ohne Plan unterwegs?

Würdest Du es wieder tun?

12 Kommentare

  • Hallo Steffi, ich habe vor im November/Dezember diesen Jahres nach Thailnad zu fliegen, eigentlich mit Begleitung aber wenn sich keine findet, überlege ich auch alleine zu fliegen. Wäre eine große Herausforderung für mich , da meine einzigen Alleinreise Urlaube, Pauschal Urlaub auf Ibiza und Forteventura sind uns schon 16 Jahre zurückliegen, (verlängerten Wochenenden innerhalb Deutschlands ist da eher nicht der Rede wert). Ich bin noch ein wenig skeptisch, habe aber schon etwas recherchiert und solche Reiseberichte wie deine machen mut. Irgendwo habe ich gelesen, dass du auch als Backpackerin unterwegs warst. Anfangs dachte ich noch, dass das eher nix für mich ist, aber umso mehr ich recherchiere umso interessanter und denkbarer wird es für mich. Aber ist man da nicht sehr eingeschränkt, also dessen was man alle mit nimmt oder halt auch mitzurücknimmt? Die Frge die sich mir stellt, wie groß muss denn der Rucksack sein? In so einen 30 Liter Trekkingrucksack kriege ich ja nicht viel. Vielleicht kannst du mir noch ein paar Tipps geben?

    • Hi Tina,

      das ist ganz individuell und kommt immer drauf an was Du alles dabei haben möchtest.
      Es gibt ja auch Leute, die nur mit Handgepäck reisen.
      Mein Rucksack hat 60 Liter und das finde ich ganz gut.
      Muss ja nicht vollgestopft sein. So hab ich noch Platz für Mitbringsel.
      Ich werde dieses Jahr im November auch wieder nach Thailand reisen, freu mich schon voll drauf!
      Falls Du Dich auch dafür entscheidest können wir uns gerne mal treffen 😉
      Und wenn noch was unklar ist frag gerne. Aber besser über die Kontaktseite, als in den Kommentaren.

      Viele Grüße
      Steffi

  • Hallo Steffi,

    habe deine Seite gefunden als ich nach Erfahrungen von Alleinreisenden Frauen geschaut habe. Ich bin begeistert von deinen Berichten und habe mich vom Fernweh infizieren lassen. Also habe ich gestern einen Flug nach Bangkok für den Dezember gebucht und möchte auf einer der 500 Inseln abschalten und relaxen. Aber ich finde nirgends eine Karte, wo die Inseln abgebildet sind um von Insel zu Insel zu hüpfen.
    Kannst du mir sagen wo ich so eine Karte finde? Ich bedanke mit vorab und wünsche dir weiterhin viel Spaß am Reisen und freue mich schon auf deine nächsten berichte.
    VG Martina

    • Hallo Martina,
      was für eine Karte meinst Du denn?
      Schau doch einfach erstmal bei Google auf der Landkarte, so habe ich das auch gemacht 🙂
      Falls Du noch Fragen hast, dann melde Dich sonst gerne auch nochmal per Mail.
      Viele Grüße
      Steffi

  • Hallo Steffi
    ich war im Juli – August 2014 für 6 Wochen in Thailand, ohne Plan.
    Eine Woche in Bangkok reichte mir vollkommen. Dann ging es mit dem Flugzeug nach Krabi zuerst ins Hotel Heritage zu empfehlen, dann auf die andere Seite, wo ich ein Appartement bei Swiss Chalet anmietete für 5 Nächte, von da aus ging ich Inseln hüpfen, wie man so schön sagt.;-) Danach weiter in der Luft nach Chiang Mai, was für mich die interessanteste und abwechslungsreichste Stadt war. Auch die Märkte waren zahlreich. Ging von dort aus mit dem Tuk Tuk zum Tiger Kingtom um die Wildtiere zu streicheln. Danach fuhr ich mit einem super Linienbus nach Chainat, dort warteten Onlinefreunde auf mich. Zur später Stunde traf ich dort ein und wurde dort mit dem Auto abgeholt. Hatte mir vorgenommen noch weiter zu reisen, aber dort hat es mir so gut gefallen, dass ich bis am Tag der Abreise dort blieb.
    Ich möchte gerne meinen Lebensabend in Thailand verbringen und bin noch immer am suchen.
    Liebe Grüsse aus Basel

    • Hallo Madeleine,
      wow eine tolle Tour!
      Ich bin auch ein totaler Fan von Chiang Mai.
      Gerade die Märkte und die entspannte Stimmung haben mir total gut gefallen.
      Ich bin auch schon auf reisen mit großen Plänen einfach spontan länger an einem Ort geblieben, das war oft die schönste Zeit!
      Pläne sind zum ändern da 😉
      Danke für den ausführlichen Kommentar!
      Viele Grüße
      Steffi

  • Wahnsinnig schoen!
    Und da es ja fast um die Ecke von mir ist bin ich mir nun umso mehr sicher, dass ich dort definitiv auch noch in naher Zukunft hin will 🙂
    Tolle Tips!

    LG Rin

  • Hey,
    Thailand ohne Plan? Aber sicher! Das machen wir jedes Mal, wenn wir wieder dort sind. Wir buchen von zu Hause aus nur den Flug und lassen uns vor Ort dann treiben. Das ist einfach viel stressfreier, wenn man spontan entscheiden kann, wann, wie und wohin es weitergehen soll.
    So ist das zumindest für uns und wir freuen uns schon aufs nächste Mal.
    Liebe Grüße,
    Katrin and Sandra

    • Hallo Ihr Zwei 🙂
      Stimmt, in Thailand ist das ziemlich gut machbar.
      Ich buche auch immer nur den Flug und die ersten zwei Nächte und dann schaue ich wohin es mich zieht 😉
      Ich wünsche Euch schon jetzt viel Spaß beim nächsten Mal Thailand!
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Da hast du Recht! Thailand ist super für Single-Reisende Ersttäterinnen. Als ich zu meiner ungeplanten halben Weltumrundung startete, die dann über ein Jahr dauerte, war der One-Way-Flug nach Bangkok ein sanfter Einstieg. Ich habe damals besonders den nördlichen Teil von Koh Phangan kennen und lieben gelernt und kann alleine Reisen nur empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.