Mutter und Tochter unterwegs in der Welt Alleinreisen mit Kind

Namibia alleine mit kind

Alleinreisen mit Kind?

Das ist schon als Familie eine Herausforderung, Was aber wenn Du alleine mit Deinem Kind bist?  Und was wenn nicht Schwarzwald oder Nordsee das Ziel sein sollen?

Heute erwartet Dich ein spannendes Interview mit Frauke und ihrer Tochter Johanna, wow Blog we2ontour.

Seit vielen Jahren reist Frauke mit ihrer Tochter um die Welt, hier gibt es ihre Geschichte.

 

Hallo Ihr Zwei, stellt Euch und Euren Blog doch bitte erstmal kurz vor.

Wir sind Frauke und Johanna, Mutter und Tochter und gemeinsam bereisen wir seit mehr als 13 Jahren die Welt. Auf unserem Reiseblog www.we2ontour.de dreht sich alles um das Alleinreisen mit Kind, egal ob Wochenendausflug, Städtetrip, Roadtrip oder Fernreise. Wir berichten über unsere Erlebnisse auf Reisen und geben viele praktische Tipps und Informationen.

Wir möchten inspirieren und vor allem motivieren und Mut machen, sich auf das Abenteuer „Alleinreisen mit Kind“ einzulassen. Dabei kommt Johanna in ihrer eigenen Kolumne zu Wort.

 

Frauke, Du reist seit über 13 Jahren mit Deiner Tochter um die Welt.
Kannst Du Dich noch an Eure erste Reise erinnern?
Wie alt war Deine Tochter und was für eine Reise war das?

An unsere erste gemeinsame Reise kann ich mich noch sehr gut erinnern. Das war im Juni 2002, meine Tochter war 3 1/2 Jahre alt, ich frisch getrennt und voller Reiselust.

Damals habe ich kurz entschlossen ein Zelt gekauft, das Auto beladen, meine Tochter eingepackt und bin mit ihr nach Frankreich gefahren. Unsere 3-wöchige Tour führte uns über die Provence, die Camargue bis nach Südfrankreich und Monaco.

Frauke und Johanna von we2ontour

 

Hattest Du Bedenken/Ängste vor Deinem ersten Mal Alleinreisen mit Kind? Welche?
Wie bist Du sie losgeworden?

Natürlich habe ich mir im Vorfeld der Reise sehr viele Gedanken gemacht. Es war ja schließlich die erste Reise zu zweit.

Was kann ich meiner Tochter zumuten? Ist es zu leichtsinnig allein mit dem Auto durch Frankreich zu fahren? Was passiert, wenn wir eine Panne haben? Wie wird gerade meiner kleinen Tochter das Leben auf dem Campingplatz gefallen?

Wie sieht es allgemein mit unserer Sicherheit aus? Und das waren wirklich nur einige der Fragen, die mir durch den Kopf schossen.

Aber dann habe ich alle Bedenken und Ängste über Bord geworfen. Mir war klar, wenn ich es nicht ausprobiere, werde ich nie erfahren, ob es das Richtige für uns ist.

Und es war eine tolle Reise, die uns beiden so gut gefallen hat, dass wir das Ganze im darauffolgenden Jahr wiederholt haben. Diesmal ging es mit Zelt und Auto in die Bretagne.

zelten alleine mit kind

 

Wie hat Dein Umfeld auf Deine Reiselust reagiert?

Oh, das war teilweise sehr heftig.
Negative Kommentare kamen besonders aus unserem Umfeld. Hier bin ich oft auf Vorurteile und die klassischen Klischees gestoßen: „Ihr zwei ganz allein? Dahin? Wie leichtsinnig! Wie kannst du nur? Das arme Kind!“

Zum Glück habe ich mich dadurch nicht beeinflussen lassen. Inzwischen kann ich gut damit umgehen und weiß, dass es oft Unwissenheit und Sorge ist, die zu solchen Äußerungen verleiten.

Südfrankreich-1_2002_we2ontour

 

Seit dem habt ihr einiges erlebt, die Reise in welches Land war, alleine mit Kind, die größte Herausforderung? Warum?

Eine große Herausforderung war unsere erste Südafrika-Reise – ein Roadtrip von Johannisburg nach Kapstadt. Johanna war damals gerade 6 Jahre alt.

Kurz vor dem Start unserer Reise wusste plötzlich jeder in meinem Umfeld, so fühlte es sich auf jeden Fall an, etwas Negatives über Südafrika zu berichten. Von brutalen Überfällen auf Touristen, Vergewaltigungen und Diebstählen war die Rede.

Mit diesen Worten im Hinterkopf fiel es mir zunächst schwer, mich für das Land und die Menschen zu öffnen. Und immer wieder, vor allem beim Durchfahren einsamer Gegenden, war da dieses unangenehme Gefühl.

Im Nachhinein, wie sich herausgestellt hat, völlig unberechtigt. Ganz im Gegenteil, wir haben nette, aufgeschlossene und hilfsbereite Menschen in einem traumhaften Land kennen gelernt.

 

Gab es ein Land in dem das Reisen mit Kind besonders angenehm war? Was hat das Reisen dort so angenehm gemacht?

Besonders angenehm war das Reisen in der Türkei.
Selten haben wir so hilfsbereite und freundliche Menschen getroffen wir hier. Dies fing schon am Flughafen in Istanbul an.

Wir hatten uns noch gar nicht richtig nach dem Weg zur U-Bahn umgeschaut, da kam auch schon jemand auf uns zu und fragte, ob er helfen könne und wohin wir denn möchten. Und genau solche Erfahrungen haben wir noch häufig gemacht.

Die Türken sind unwahrscheinlich kinderlieb. Kinder sind überall willkommen und werden freudig begrüßt und umsorgt.
Gleichzeitig genießt man als Mutter eine ganz besondere Stellung in der islamischen Welt, es wird einem viel Respekt und Achtung entgegen gebracht. Über Anmache und dumme Sprüche muss man sich keine Gedanken machen.

 

Johanna, welches sind Deine ersten Reiseerinnerungen?

Meine ersten Reiseerinnerungen? Eine schwierige Frage!
Ich kann mich noch schwach an unsere Camping-Tour in der Bretagne erinnern. Aber auch nur, weil es dort einen so netten Zeltplatzverwalter gab.
Jeden Abend habe ich ein kleines Geschenk vor unserem Zelt gefunden, mal ein Blümchen, mal ein Stofftier, mal eine Kette. Und das Beste, als wir einen Regentag hatten, hat er uns in eine Hütte umquartiert. „Kleines Mädchen nicht im Regen schlafen!“

Ganz bewusst erinnere ich mich an unsere erste Reise nach Südafrika. Ich habe viele positive Erinnerungen an dieses Land, weil ich ein großer Fan der afrikanischen Tierwelt bin.

Ich weiß noch genau, wie wir unsere erste Löwenfamilie gesehen haben. Nur 2 Meter von unserem Auto entfernt, lagen eine Löwenmutter mit ihren 3 Babys und Papa Löwe im Gras. Fast hätten wir sie streicheln können. Das war ein toller Anblick!

Ich weiß auch noch, dass ich damals vor den großen Elefantenbullen Angst hatte und mich im Auto immer vor dem Sitz versteckt habe.

Gut erinnere ich mich an Kapstadt und den Tafelberg. Bei der Ankunft in Kapstadt hatte Mama ziemlich große Probleme unser Hotel zu finden. Wir sind gefühlte 2 Stunden im Kreis gefahren, bis uns ein Taxi-Fahrer den Weg zeigte.

Südafrika alleine mit Kind

 

Ist auch schon mal etwas richtig schief gegangen und ihr in einer brenzlige/unangenehme Situation gekommen?

So richtig schief gegangen ist auf all unseren Reisen zum Glück noch nichts.
Die unangenehmste Situation gab es in Malaysia. Dort sind wir mitten im Regenwald, am späten Nachmittag mit unserem Auto liegen geblieben. Ohne Vorankündigung und inmitten von nichts.

Aber wir hatten ganz großes Glück. Schon nach ca. einer Stunde kamen zwei junge Männer auf einem Mofa vorbei, welche direkt angehalten und geholfen haben. Natürlich konnten sie das Auto nicht reparieren, haben aber sofort Hilfe geholt.

Man hat uns zur nächsten Werkstatt geschleppt und dort wurde der Wagen, trotz Feierabend, repariert.

 

Frauke, welche Reise hat Dir bis jetzt am besten gefallen und warum?

Da fällt die Auswahl nicht leicht. Wir haben in 13 gemeinsamen Reisejahren viele tolle Reisen unternommen. Highlights waren dabei unser 4-wöchiger Roadtrip durch den Westen der USA oder unsere Roadtrips in Südafrika und Namibia.

Aber eine Reise habe ich in ganz besonderer Erinnerung. Im Herbst waren wir für 10 Tage in Jordanien. Trotz der harten Nachbarschaft und den Konflikten im Nahen Osten haben wir uns für einen 10-tägigen-Roadtrip durch das kleine Königreich entschieden und nicht bereut.

Meine Gedanken sind noch immer in diesem wundervollen Land und den Begegnungen mit den Menschen!

Jordanien ist ein Land von faszinierender Schönheit und aufregenden Kontrasten, weltoffen, vielfältig, abwechslungsreich, authentisch und die Menschen sind super freundlich.

Da ist die quirlige, moderne Hauptstadt Amman, da ist die rote Stadt Petra, die vor 1.000 Jahren in den Fels gehauen wurde und heute eines der neuen Weltwunder ist, da ist das stille Wadi Rum, das fruchtbare Jordantal, die Nationalparks, da sind die römischen Ruinen, alten Festungen, Kreuzritterburgen, glanzvolle Wüstenschlösser und sogar zwei Weltmeere.

Ich möchte Jordanien allen empfehlen, die noch nicht dort waren.

 

Johanna, welches war für Dich die schönste Reise? Aus welchem Grund?

Die schönste Reise war für mich, da muss ich gar nicht lange überlegen, unser Roadtrip durch Namibia.

Die Reise war ein Traum!

Es gab von allem etwas: eine vielfältige Tierwelt, wunderschöne Landschaften, unendliche Weite, viel Action und Abenteuer, freundliche, hilfsbereite Menschen und köstliches, außergewöhnliches Essen!

Ich bin ein großer Fan von den Tieren im südlichen Teil Afrikas. Ich liebe es, auf Safari zu gehen und Löwen, Elefanten, Giraffen, Zebras und all die anderen Tiere zu beobachten.

Dazu kommen ganz unterschiedliche atemberaubende Landschaften: viel Wüste, viel Sand, mal Berge, mal Meer oder grüne Ebenen!

Und was mir besonders gefallen hat: sehr wenig Touristen! Wir waren manchmal stundenlang allein unterwegs, was die Reise zu einem großen Abenteuer gemacht hat.

I LOVE NAMIBIA !

alleinerziehend nach namibia

 

Welchen Reisetraum wollt ihr Euch (gemeinsam) noch erfüllen?

Wir haben tatsächlich einen ganz großen Reisetraum. Im Sommer 2017 (dann sollte Johanna ihr Abi in der Tasche habe) würden wir gern eine längere Auszeit nehmen und 3 Monate mit dem Rucksack durch Südamerika reisen.

Von Chile, über Bolivien und Peru nach Ecuador – das wäre unsere Traumroute. Allerdings weiß ich nicht, wie mein Arbeitgeber dazu steht.

Auch wenn bis 2017 noch viel Zeit ist, wird der Plan in den nächsten Monaten etwas konkreter werden.

 

Welche Tipps kannst Du anderen Alleinerziehenden geben, die sich noch nicht an das Abenteuer Alleinreisen mit Kind heran trauen?

Ich kann jedem Alleinerziehenden nur empfehlen, sich auf das Abenteuer „Allein mit Kind reisen“ einzulassen. Manchmal lohnt es sich mutig zu sein und Ängste zu überwinden. Trau dir und vor allem deinem Kind etwas zu. Sei neugierig und offen.

Glaub mir, es gibt nichts Schöneres als gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen.

Sicher sollte man sich im Vorfeld ein paar Gedanken machen. Aber lass dich nicht von Vorurteilen beeinflussen. Das Thema Sicherheit ist wichtig, aber bedenke, dass gerade in den Nachrichten immer nur von Katastrophen, Terror, Überfällen, etc. berichtet wird. Über den friedliebenden Großteil der Bevölkerung in der Welt wird kein Wort erwähnt.

Also mach dir nicht zu viele Gedanken, denn dann findest du immer Argumente, es nicht zu tun. Sei spontan, überlege nicht zu lange, pack die Taschen und probiere etwas aus.

 

Wie sind Deine Erfahrungen beim Alleinreisen mit Kind?

5 Kommentare

  • Hallo, das ist eine tolle Mutter-Tochter-Geschichte. Ich bin ebenfalls Alleinerziehende Mutter und war jetzt mit meinem 11-jährigen Sohn auch schon ein paar Mal unterwegs. Uns hat es zwei Mal jetzt nach Mallorca verschlagen und es war wunderbar. Mallorca hat doch so viel mehrau bieten als Ballermann, Sangria und Paella – gerade für Familien (bzw. Alleinerziehende) mit Kindern, sei es Faulenzen am Strand, Action in den Bergen oder unter der Erde (Tropfsteinhöhle) oder schöne Shopping- und Sightseeingmöglichkeiten. Kann ich nur empfehlen, wenn man sich etwas abseits der touristischen Hotspots bewegt. Auf dieser Seite findet man übrigens noch weitere Anregungen und Tipps für den Familienurlaub.

  • Ich reise mit meiner Tochter jetzt 20 Jahre alt jedes Jahr in die Türkei. Wir wohnen dort in einem kleinem Ort ( Ölüdeniz-Ägäis). Wir fühlen uns sehr gut aufgehoben und haben wundervolle Menschen kennengelernt. Die Türken sind sehr kinderlieb und immer hilfsbereit. Wir haben dort sehr viele türkische Freunde gefunden und somit auch die Kultur der Menschen kennengelernt.

  • ein toller Beitrag! ich bin zwar nicht alleinerziehend, aber oft bekommt meine Frau nie so ihren Urlaub, wie er mit der Reiseplanung passen könnte. Das heißt dann, dass ich ab und zu mal alleine mit unserem mittlerweile 8-jährigen Sohn unterwegs bin. Diesen Sommer wollen wir beide gemeinsam für eine Woche nach Seis, Südtirol. Obwohl der Racker ziemlich quirlig und “wild”ist, ist er bei unseren Reisen immer auffällig ruhig und brav, was wohl an der ungewohnten Umgebung und an der vielen Action liegt. Es ist also für mich/ uns recht unkompliziert…. liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.