Mein Reisebild am Freitag 12.12.2014

Lake Te Anau Neuseeland

Dieses Bild entstand bei meiner ersten Reise nach Neuseeland.

Damals hatte  wir dreieinhalb Wochen Zeit und haben einen Roadtrip über beide Inseln gemacht.

Die Unterkünfte und das Auto waren vorgebucht und wir mussten uns um nichts kümmern.

 

Die Reise war wunderbar!

Seit dieser Reise bin ich riesengroßer Neuseelandfan und komme von dem Land nicht mehr weg.

Es ist großartig, wunderbar, atemberaubend, freundlich, wild, wunderschön, abenteuerlich, rau, …. AMAZING, AWESOME sozusagen.

 

Das Bild entstand am Lake Te Anau.

An diesem Tag war das Wetter nicht wirklich toll, aber raus geht es in Neuseeland natürlich trotzdem.

Wir haben ein bisschen die Umgebung erkundet und wundervolle Bilder gemacht.

Das hätten wir an diesem grauen Tag gar nicht erwartet.

Außerdem waren wir geocachen. Einen Geocache in Neuseeland finden stand damals nämlich ganz weit oben auf der Liste.

 

Ich empfehle Euch von Te Anau aus einen Ausflug auf dem Doubtful Sound.

Unser Reiseanbieter schrieb damals:

“Der Doubtful Sound ist als Fjord viel größer, unbekannter, ursprünglicher und einsamer als der Milford Sound, zu dem zehn Mal so viele Touristen reisen. Während man Milford Sound über eine kurvige Alpenstrasse nach 2-stündiger Fahrt von Te Anau oder per Kleinflugzeug von Queenstown aus erreicht, liegt der Doubtful Sound so abgelegen, dass man ihn gar nicht mit dem eigenen Auto anfahren kann.

Ein Ausflug zum Doubtful Sound beginnt immer mit einer Schiffstour über den Lake Manapouri, der von Te Anau in nur 20 Autominuten zu erreichen ist. Ist Lake Manapouri überquert, wird man mit einem Bus über den Wilmot Pass nach Deep Cove, zu einem der Ausläufer des Fjordes gebracht. Danach beginnt die eigentliche Schifftstour durch die majestätischen Fjorde des Doubtful Sounds bis hin zur Meeresöffnung. Oft begleiten Delphine das Schiff und an den Felsen entlang der Ufer sonnen sich die Seehunde. Mit etwas Glück können sogar seltene Pinguinarten beobachtet werden. ”

 

Und genau so war es.

Einsam, ursprünglich und wir haben Delphine gesehen, die das Boot begleitet haben.

Das Highlight war die Bitte sich einen gemütlichen Platz an Bord zu suchen und dort einen Moment zu verweilen.

Dann sind wir an einen Wasserfall gefahren an dem das Waser wie Sprühregen herunterkam und die Maschinen wurden ausgestellt.

Und was dann kam war unbeschreiblich.

Stille!

Garnichts!

Totale Ruhe!

Es war der Wahnsinn!

 

blogoffbild

Doubtful oder Milford Sound? Ich bin gespannt auf Deinen Kommentar.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.