Mein Reisebild am Freitag 26.06.2015

Lofoten

Ich freue mich sehr heute wieder einen Gastautor begrüßen zu dürfen. Dieses wundervolle Foto von heute liefert Frank, vom Blog Dinky – Land.

Hier kommt die Geschichte zu seinem Reisebild.

 

DIE MITTERNACHTSSONNE ERLEBEN

Wer uns kennt weiss, wir Lieben Roadtrips!
Seit ein paar Jahren haben wir diese Leidenschaft mit Wohnmobil-Roadtrips etwas erweitert.

Insbesondere in landschaftlich geprägten Regionen wie Namibia und den USA haben wir schon wunderschöne Rundfahrten mit dem Wohnmobil unternommen.

Was in fernen Ländern funktioniert, geht doch sicher auch zu Hause, dachten wir uns. Denn auch Europa bietet landschaftlich einmalige Regionen. Warum also nicht mal mit einem Wohnmobil von Deutschland aus bis nach Norwegen fahren?
Gesagt, getan!

Wir mieteten uns ein kleines Wohnmobil und fuhren vom Ruhrgebiet aus bis zu den Lofoten. Wir waren Anfang Juni unterwegs und zu dieser Zeit geht die Sonne nördlich des Polarkreises nicht mehr unter. In den ersten Tagen mussten wir uns sehr an diese langen hellen Nächte gewöhnen. Ohne die Fenster des Wohnmobils komplett abzudunkeln, war an Schlaf nicht zu denken.

Nach ein paar Tagen der Eingewöhnung war dieser Umstand bereits normal für uns, und wir wollten dieses Naturschauspiel nun hautnah erleben. Die Mitternachtssonne kann man am besten an der Nordküste beobachten, daher fuhren wir auf den schmalen Straßen zur Nordküste der Lofoten-Insel Vestvågøy.

Unterwegs bewunderten wir den wunderschönen weißen Sand mit dem karibikblauen Wasser in Haukland und fuhren dann weiter durch einen einspurigen Tunnel nach Uttakleiv.

In Uttakleiv fanden wir dann einen genialen Stellplatz etwas oberhalb des Strandes. Nachdem wir die Übernachtungsgebühr von 100NOK in einen Briefkasten am Straßenrand gesteckt hatten, machten wir es uns auf dem Stellplatz gemütlich.

Wir stellten unsere Campingstühle raus, beobachteten die vorbeiziehenden Schafe und die immer tiefer sinkende Sonne über dem Meer. Die flach stehende Sonne verwandelte die Landschaft in ein phänomenales Licht. Alles leuchtete gelb-orange und wirkte fast magisch.

Kurz nach 24 Uhr entstand dieses Foto und erinnert uns immer wieder an diesem unglaublich schönen Abend.

 

Vielen Dank für die Geschichte und das wunderbare Reisebild.

 

Hast Du auch Lust die Geschichte zu Deinem Reisebild zu erzählen?

Schreib mir.

2 Kommentare

    • Vielen Dank für die Teilnahme.
      Das Bild ist wunderschön und ich wünsche mich dorthin , obwohl ich noch nie dort war.
      Wenn Bilder so etwas auslösen, dann hast Du alles richtig gemacht 😉
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.