Work and Travel Kanada – Die letzten Tage zu Hause

Meine letzten Tage zu Hause
Abschiedsparty

Morgen geht es los, ein Jahr Work and Travel Kanada startet. Ich bin mega aufgeregt und hab auch heute noch so viel zu tun.

Ich fahre ein letztes Mal zu meiner besten Freundin und muss den Kids erklären, das ich jetzt erstmal nicht mehr vorbei komme, muss die letzten Sachen in den Rucksack stopfen, nochmal die Unterlagen durchschauen und eine unruhige Nacht hinter mich bringen, bevor es morgen endlich los geht.

 

Die letzten Wochen waren schön, stressig, anstrengend, von Zweifeln geprägt und voller Vorfreude. Ich habe selten so eine Achterbahn der Gefühle erlebt wie in den letzten Wochen zu Hause.

 

Vor so einer Langzeitreise ist jede Menge zu planen. Ich weiß zwar schon eine Weile das es los geht, aber irgendwie dachte ich die ganze Zeit: Achja, ist ja noch so lang hin. Genügend Zeit alles ganz in Ruhe zu erledigen. Und nun?

Morgen geht es los und ich ich habe das ständige Gefühl irgend etwas wichtiges vergessen zu haben. Was ist es bloß? Die Zahnbürste nicht, die habe ich eingepackt.

Was es alles zu bedenken gibt, woran Du bei der Organisation alles denken musst und was Du auf keinen Fall vergessen darfst. Das habe ich Dir in diesem Artikel schon berichtet.

Auch die Kosten einer solchen Langzeitreise und welche Versteckten Kosten es gibtbeziehungsweise die Kosten drumherum, habe ich schon in einem Artikel für Dich zusammen gefasst. Hier entlang.

 

Work and Travel Kanada – Meine letzten Tage zu Hause

Meine Wohnung

Meine Wohnung habe ich aufgegeben. Das ist echt schade, denn die Wohnung war besonders und am allerschönsten war die riesige Dachterasse. Tolle Lage, besonderer Schnitt, Kosten in Ordnung, schön hell….

Aber da ich noch nicht wirklich weiß wann ich wiederkomme und wie das dann alles so werden wird, habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden die Wohnung aufzugeben.

Wohnungsaufgabe
Bye bye Wohnung

Aber dafür mache ich jemand anderem eine Freude mit dieser tollen Wohnung und der genialen Dachterasse. Und so hat es sich durch Zufall ergeben das eine ehemalige Kommilitonin gerade eine neue Wohnung sucht.

Wir haben uns getroffen, sie hat die Wohnung angeschaut und sich dafür entscheiden. Es freut mich super, das eine Freundin die Wohnung übernimmt und sich hier hoffentlich genau so wohl fühlen wird wie ich es getan habe!

Und vielleicht kann ich die Dichterasse ja dann doch auch nochmal als Gast genießen.

 

Wohnungslos

Die letzte Woche vor meiner Reise bin ich wohnungslos. Letzten Mittwoch haben wir die Wohnung leergeräumt, Donnerstag hab ich nochmal alles geputzt und Freitag war dann auch schon die Wohnungsübergabe.

Bis es los geht, wohne ich ins Gästezimmer bei meinen Eltern. Quasi nochmal die volle Familienpackung bevor es dann los geht. Ich freu mich das meine Eltern mich (mal wieder) übergangsweise aufnehmen. Danke!

 

Mein Zeug

Ich hatte eine kleine, feine zwei Zimmer Wohnung, wo kommt der ganze Kram her? Ich hab ausgeräumt, aussortiert, weggeschmissen, verschenkt, verkauft…. trotzdem wurde die Wohnung irgendwie nicht leerer.

Umzug
Willkommen im Chaos

Es ist unglaublich was sich in den fast drei Jahren hier alles angesammelt hat. Ich hatte große Freude am Aussortieren, Ballast loswerden und es war ein befreiendes Gefühl sich von Vielem zu trennen.

Ein bisschen was ist natürlich trotzdem übrig geblieben und ich danke meinen Eltern, die mir wieder die Möglichkeit geben meine Kisten im Keller unterzustellen. Danke!

 

Work and Travel Kanada – Zeit

Die rennt und rennt immer schneller, je näher der Tag der Abreise kommt.

Dachte ich Anfangs noch jede Menge Zeit zu haben für alle nötigen Erledigungen wurde es am Ende echt eng. Immer weniger Zeit und die To Do Liste wurde irgendwie immer länger.

Stress!

Aber ich glaube jetzt habe ich so gut wie alles geschafft. Und wenn nicht, dann ist es jetzt eh zu spät.

Noch das Handgepäck fertig packen, alle Akkus nochmal aufladen und dann kann es morgen losgehen.

 

Abschied

Work and Travel Kanada, ich freue mich riesig. Aber ich hasse Abschiede. So gerne ich verreise, so ungern verabschiede ich mich. Gerade wenn die Reise länger gehen wird. Ich reise zwar unglaublich gerne alleine, aber ich bin auch so gerne mit meinen Freunden zusammen.

Am Samstag gab es eine kleine Abschiedsfeier. Es war toll und ich habe mich super gefreut alle Freunde und die Family nochmal um mich zu haben. Es war großartig! Nur die ganzen Abschiede am Ende waren ganz schön hart.

Und es gab nochmal viele Leckereien zu essen, die ich sicherlich auch vermissen werde. Besonders das leckere Brot!

Danke, dass ihr alle da ward. Ich werde Euch vermissen!

Apfeltiramisu und lecker Torte!
Apfeltiramisu und lecker Torte!

 

Heute steht mir der schlimmste Abschied bevor. Ich muss meiner besten Freundin und den Kids Tschüss sagen. Und wir werden uns definitiv nicht wider sehen bis ich zurück komme…

 

So, das war es. Meine letzten Tage zu Hause. Voller Emotionen!

Morgen startet mein Abenteuer Work and Travel Kanada…. Ich bin aufgeregt.

 

Wir lesen uns dann wieder aus Kanada.

Auf dem Blog gibt es auch immer mal wieder einen Artikel NICHT zu Kanada, damit es spannend bleibt.

Ganz viel Kanada gibt es aber auf Facebook und Instagram.

 

Ich freue mich wenn Du mich auf meiner Reise begleitest. Hier und auch auf den Social Media Kanälen.

Hier geht es zu Facebook und hier kannst Du meinen Instagram Account abonnieren.

 

Und jede Menge Neues und auch immer einen kleinen Blick hinter die Kulissen gibt es in meinem Newsletter.

[mc4wp_form id=”6460″]

3 Kommentare

  • Hey Steffi,
    ich bin so neidisch, das klingt so toll. Weißt du eigentlich schon, was du arbeiten wirst oder wird das mehr travel als work?;)
    Viele Grüße, Lisa

  • Hallo Steffi,

    ich weiß so genau, wovon du sprichst! Dreimal habe ich für längere Zeit im Ausland gelebt und kenne diese aufrgendene Zeit des Vorbereitens und Abschiednehmens sehr gut. Aber weißt du was mir ein alter Expat-Hase mal gesagt hat?
    “Zurückgehen ist schwerer als Weggehen!”
    Ich hab ihn ausgelacht, aber er hatte recht! Andrerseits heißt das, dass es toll war! Und es macht frei! Du lernst, dass die Menschen oder Dinge (eher Situationen) die wirklich in deinem Leben zählen, immer in deinem Leben bleiben. Irgendwie…
    Und jetzt wünsche ich dir, dass dir der Abschied in einem Jahr so richtig schwer fällt – denn dann hast du auch das Beste aus deinem Aufenthalt gemacht!
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Hey Steffi,

      danke für diesen tollen Kommentar!

      Stimmt, das wiederkommen, beziehungsweise wieder ankommen ist schwieriger,
      das habe ich nach meiner Weltreise gemerkt.

      Bis jetzt gefällt es mir super gut!
      Trotz dem Vermissen der Lieben, ist es bis jetzt großartig.

      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.